Beide Oberliga-Jugendmannschafen der HSG feiern Siege

Twistetaler Showdown gegen Dutenhofen

+
Hände hoch! Die Twistetalerin Lara Sophie Franken schießt trotzdem. Die C-Jugendliche war gegen Dutenhofen die treffsicherste Spielerin ihres Teams. 

Twistetal – Es war ein erfolgreiches Wochenende für die beiden Oberliga-Teams des Handball-Nachwuchses der HSG Twistetal.

Die B-Juniorinnen besiegten die HSG Bensheim/Auerbach mit 30:20 und die C-Juniorinnen der JSG Twistetal/Korbach schlugen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen mit 28:27

B-Jugend - Oberliga

Twistetal - Bensheim/Auerbach 30:20 (10:7). Beide Mannschaften starteten mit aggressiven Spiel. Die Begegnung in der Korbacher Kreissporthalle wogte in den ersten 20 Minuten hin und her. Angeführt von Emilie Pok und Hanna Happe legte Twistetal meist vor, jedoch glichen die Südhessinnen anfangs stets aus. Nach 18 Minuten stand es 6:6.

Nachdem sich die Gastgeberinnen erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung (8:6) erarbeitet hatten, stellten die Gäste die Deckung auf 4:2 um. Dadurch geriet zwar der Twistetaler Spielfluss ins Stocken, doch die 5:1-Abwehr vor Johanna Gleumes im Tor stand sicher. 10:7 hieß es zur Halbzeit. In der Kabine forderte das Trainerteam verstärkt Druck über die linke Seite zu entwickeln und sie sollten die Kreisspielerinnen mehr in das Positionsspiel einbeziehen. Insbesondere Anna-Lena Resse zeigte nun ihre Klasse, aber die HSG überzeugten in der Folgezeit im Kollektiv mit Kampfkraft und Tempo.

Auch im Spiel Eins-gegen-Eins hatten die Gäste nicht mehr viel entgegenzusetzen. Da zudem auch das Spiel über den Kreis besser funktionierte, baute die HSG die Führung aus. Samira Berger war es vorbehalten, den letzten Treffer zum 30:20-Sieg zu erzielen.

C-Jugend - Oberliga

Twistetal/Korbach - Dutenhofen/Münchholzhausen 28:27 (11:9).Eine rote Karte, zwei verworfene Siebenmeter, zwei weitere Zeitstrafen, drei Tore. Sol lautet die Bilanz der letzten 120 Sekunden, die die Dramatik dieser Partie widerspiegelt. Das Spiel begann für Twistetal optimal. Aus einer guten Abwehr heraus lagen sie nach vier Minuten bereits mit 5:1 in Führung. Ein Polster, von dem das Team bis zum Spielende zehren sollte

Denn Mitte der ersten Halbzeit kam der Gast besser ins Spiel. Auf Twistetaler Seite zeigten sich vor allem die Außenspielerinnen treffsicher. Jule Gleumes, Madlen Selbmann und Lea Bangert bescherten mit ihren Treffern die 11:9 Pausenführung.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bis zum besagten Showdown. Beide Seiten verwarfen einen Siebenmeter. und die Gäste handelte sich eine Rote Karte und Twistetal eine Zwei-Minutenstrafe ein. Diesen Raum nutzen die Gäste besser, sie verkürzten auf 26:27.

Aus einer offenen Deckung heraus wollten sie nun den Ball erobern, handelten sich aber eine Zeitstrafe ein. Die dadurch entstehende Lücke nutzte Leony Taubert am Kreis zum Siegtor. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare