Sportkegeln

Hansa und Blau-Weiss/Kilian werden SKV Korbach

- Korbach (mba). Im Korbacher Kegelsport endet am heutigen Freitag eine Ära: Die Traditionsvereine Blau-Weiß Kilian und Hansa lösen sich auf, ebenso der Dachverein SKV Waldeck. Gleichzeitig wird ein neuer Club aus der Taufe gehoben: SKV Korbach.

„Abgeräumt“ heißt es, wenn alle Kegel gefallen sind und für den nächsten Wurf neu aufgebaut werden. Mit diesem Bild lässt sich auch die Situation im Kegelsport der Kreisstadt beschreiben, wenn sich am Freitagabend (19.30 Uhr) die Mitglieder des Sport-Kegler-Vereins Waldeck zur Hauptversammlung in der Stadthalle treffen. Denn der wichtigste Tagesordnungspunkt ist die Auflösung sowohl des SKV als auch der beiden angehörigen Korbacher Traditionsvereine SKK Blau-Weiß Kilian und KSC Hansa. Anschließend wollen sie sich zu einem neuen Club zusammenschließen, der voraussichtlich den Namen SKV Korbach tragen wird. Es solle ein kompletter Neubeginn werden, sagt der Vorsitzende des SKV Waldeck, Uwe Kolbach. Der SKV wurde ursprünglich als Kreisverein der Sportkegler aus Korbach, Bad Arolsen, Bad Wildungen und Frankenberg gegründet. Nach der Auflösung der Vereine aus Arolsen und Wildungen bestand dieser jedoch zuletzt nur noch aus den beiden Korbacher Clubs. Die 55 Mitglieder der Vereine mussten deshalb formell drei Vorstände aus ihren Reihen wählen – für im Grunde ein und dieselbe Belegschaft. Derzeit führt Kolbach in Personalunion Blau-Weiß und den „alten“ SKV. Die Besetzung der Ehrenämter sei ein wesentlicher Grund für den Entschluss, die drei alten Vereine aufzulösen und daraus einen neuen zu bilden, sagt Kurt Elbel, Sportwart beim SKV Wal­deck und Mitglied von Hansa. Es sei schwer, Leute dafür zu finden: „Ein Vorstand, das ist einfacher.“

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare