MSC-Trio will Spitze verteidigen

Heimrennen für Wolfhagener Kart-Fahrer Niklas Steinhof, Darius Knoll und Henry Krüger

+
Freut sich auf das Kartwochenende in Wolfhagen: Landesmeister Darius Knoll. 

Wolfhagen. Beim ADAC Jugend-Kart-Turnier am Wochenende auf dem großen LKW-Parkplatz des Wolfhager SVG-Autohofes „Elsinger Höhe“ in Niederelsungen an der Autobahn A 44 rechnet der gastgebende MSC Wolfhagen mit 180 Startern aus Hessen/Thüringen.

Am Samstag wird der Jugend-Kart-Slalom 2000 ausgetragen. Am Sonntag folgt das Jugend-Kart-Turnier.

Rennen jeweils ab 9 Uhr

Gefahren wird an beiden Tagen ab 9 Uhr mit je nach Altersklasse, unterschiedlich stark motorisierten Karts. Gestartet wird morgens mit den jüngsten Teilnehmern ab sechs Jahren. Die über 18-jährigen fahren nach der Mittagspause. Wer möglichst fehlerfrei und schnell auf dem über 2.500 m² großen Geschicklichkeitsparcours unterwegs ist, hat die besten Chancen auf den Tagessieg und viele Meisterschaftspunkte. Fahrfehler werden in der Wertung mit Zeitaufschlägen bestraft.

Nach den ersten drei Wettkampfwochen führen die MSC-ler Niklas Steinhof (Lütersheim, neun Jahre, Klasse 1), Darius Knoll (zwölf, Ehringen, 2b) und der amtierende Landesmeister Henry Krüger (17, Landau, 3) die Meisterschaftswertung an. Auch die anderen MSC’ler wollen vor heimischem Publikum vordere Plätze erreichen.

Die ADAC Jugend-Kart-Meisterschaft ist eine Kombinationswertung aus Jugend-Kart-Slalom 2000 und Jugend-Kart-Turnier. Mädchen und Jungen sollen im fairen sportlichen Wettbewerb ihre Reaktionsfähigkeit, Geschicklichkeit und Konzentration im Umgang mit motorisierten Fahrzeugen unter Beweis stellen. Im Training und bei Wettkämpfen lernen sie, ihr Sportgerät bei unterschiedlichen Situationen zu beherrschen. Vor einem Start müssen sie sich bei einer Begehung den Parcours sehr genau merken, damit sie die einzelnen Aufgaben in der richtigen Reihenfolge und optimalem Winkel sowie Geschwindigkeit anfahren. Nach einer Proberunde folgt die Wertung.

Neben den Wettkämpfen kann man das Fahrerlager besichtigen und den Technikern über die Schultern schauen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.msc-wolfhagen.de (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare