Reguläre Saison in den Jugendklassen beendet

Verband verlängert Handball-Pause bis zum 25. Februar

Mannshohe Figuren und Sporttaschen vor geöffnetem Geräteraum der MZH Mühlhausen.
+
Handball-Stillstand allerorten. Auch die „Pappkameraden“ in der Mühlhäuser Mehrzweckhalle bleiben im Magazin.

Der Hessische Handball-Verband (HHV) reagiert auf die anhaltende Corona-Krise und verlängert die Spielpause bis 25. Februar. Bei den Jugendlichen dauert der Lockdown sogar noch länger.

Wiesbaden - Acht Punkte umfasst der aktuelle Beschluss, den das HHV-Präsidium mit Präsident Gunter Eckart an der Spitze in seiner letzten Sitzung getroffen hat. Er ist eine Antwort auf die fortwährend kritische Pandemie-Lage. Erstmals thematisiert der Verband das Szenario einer Saison ohne Wertung.

Wörtlich heißt es in der HHV-Mitteilung: „Sollte bis zum 15. März keine umfassende Wiederaufnahme des Spielbetriebs möglich sein, wird die Runde nicht gewertet. In diesem Fall wird der Spielbetrieb weiterhin nach den gültigen Spielplänen fortgesetzt; es wird keine Auf- und Absteiger in allen hessischen Klassen geben und die Klassenzusammensetzungen soweit wie möglich in die Saison 2021/22 übernommen.“

Gelaufen ist die Saison für den Nachwuchs. Die HHV hat die Pause für die Jugendlichen bis zum 8. März verlängert - zu diesem Datum sollte de Runde in den Jugendklassen ohnehin zu Ende gehen. Danach seien Freundschaftsspiele mit den „alten“ Jahrgängen auf Initiative der Vereine hin möglich. Jugend-Meister werden in dieser Saison nicht ermittelt

Das Präsidium habe sich nach Anhörung des Arbeitskreises Jugend dazu entschlossen, das Augenmerk auf die Qualifikation für die nächste Saison zu legen, erläutert der HHV: „Hier soll versucht werden, einen geordneten Spielbetrieb nach den Osterferien zu organisieren.“

„Flexible Reaktion auf Verlauf der Pandemie“

Zuletzt war der Spielbetrieb bis Ende Januar ausgesetzt. Mit dem neuen Beschluss pausieren Männer und Frauen nun definitiv bis zum 25. Februar. Anfang Februar will die HHV-Spitze die Lage laut Mitteilung neu bewerten und gegebenenfalls weitere Maßnahmen beschließen.

Zunächst gelten weiter die vor der Saison gefassten Beschlüsse „zur Durchführung und Wertung der Runden“. Das heißt, dass die Ligen auf der Grundlage wenigstens einer kompletten Halbserie gewertet werden könnten.

Mit diesen Beschlüssen sei das Präsidium den Vereinen „weitestgehend entgegen gekommen“, heißt es in der Mitteilung des HHV. „Da bei vielen Vereinen immer noch das Bestreben vorhanden ist, wieder zu einem normalen Spielbetrieb zurückzukehren, ermöglichen diese Beschlüsse flexible Reaktionen auf den Verlauf der Corona-Pandemie.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare