Fußball-Verbandlsiga: Korbach will Revanche gegen Sand

Hinspiel-Klatsche als Heißmacher?

+

- Korbach (mn). Die Liste der Fußball-Landesligisten, mit denen der TSV/FC Korbach eine Rechnung aus der Hinrunde offen hat, ist nicht allzu lang. Ziemlich oben steht aber gewiss der SSV Sand. Vor gut einem halben Jahr versetzten die Emstaler den Kreisstädtern eine 0:4-Klatsche – am Samstag (15.30 Uhr) stehen sich beide Mannschaften auf der Hauer im Rückspiel gegenüber.

Die Einordnung der damaligen Niederlage fällt Tobias Cramer nicht schwer. „Wenn man sieht, wie wir uns da präsentiert haben, kann man das als Tiefpunkt bezeichnen“, sagt der Korbacher Trainer. Eine Woche später folgte freilich das grandiose 5:1 gegen Lohfelden. Die Vorzeichen vor dem Rückspiel gegen Sand sind andere als im September. Zwar scheint den Korbachern wieder die Stabilität zu fehlen; das 1:2 in Wabern ist ein Beleg dafür.

Cramer sieht die Mannschaft in ihrem aktuellen Entwicklungsprozess nur bedingt in der Lage, „eine gegnerische Mannschaft so zu bewegen, dass wir erfolgreichen Fußball spielen können“. Ihr fehlt das Überraschungsmoment, jener kreative Pass, der eine massierte Abwehr aushebeln kann. Cramer verweist zur Erklärung auch auf die derzeit vorherrschenden Platzverhältnisse – sie begünstigen eher den „kick and rush“-Fußball.

Der SSV Sand hat jedoch auch seine Schwierigkeiten. Das 1:3 auf der Sander Höhe am Mittwoch gegen den FSV Dörnberg war die dritte Niederlage hintereinander. Trainer Otmar Velte war bedient: „Das war der absolute Tiefpunkt im bisherigen Saisonverlauf.“ Velte vermisst zurzeit jene Dynamik, die den SSV im vergangenen Jahr auszeichnete und den Kollegen Cramer zu hohem Lob veranlasst: „Von der Laufbereitschaft her eine der besten Mannschaften in der Klasse“, sagt Korbachs Coach. Er verfügt am Samstag über den gleichen Kader wie zuletzt in Wabern (wo Velte unter den Zuschauern war), das heißt Jan Pohlmann fehlt nach wie vor.Cramer will eventuell auf der ein oder anderen Position umstellen, wen er im Auge hat, ließ er aber vor dem Abschlusstraining offen.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Freitag, 1. April

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare