Turnier bis zur internationale S**-Klasse am Wochenende

Hochklassiger Dressursport in Medebach

+
Bei drei S-Prüfungen in Medebach dabei: Kreismeisterin Meike-Kristin Pratschke (RFV/PZ Waldeck), hier auf Don Friederike. 

Medebach. Eine Woche nach dem Dressurturnier in Bad Wildungen steht an diesem Wochenende Medebach im Blickpunkt der Dressurfreunde.

Nach Gemünden, Vöhl und Bad Wildungen reiht sich der westfälische Nachbar in die Liste der Gastgeber ein, die für die Dressurreiter eine eigene Veranstaltung anbieten.

Auf dem Programm stehen eine Dressurprüfungen der Klasse S*, eine Dressurprüfung der Klasse S* St. Georg, die zur Qualifikation zum St. Georg Special* am Sonntag (13.45 Uhr) gilt. 

Intermediaire I

Am Sonntag ab 10.30 Uhr beginnt eine schwere internationalen Prüfung, einer Intermediaire I (S**).

Hinzu kommen am Samstag und Sonntag jeweils eine Dressurprüfung der Klasse M* und M**. Im Angebot stehen am Sonntag auch ein Reiterwettbewerb und ein Dressurwettbewerb.

117 Nennungen

Der Zucht-, Reit- und Fahrverein (ZRFV), der Mitglied im Kreisreiterbund Waldeck-Frankenberg ist, veranstaltet bereits im sechsten Jahr in Folge ein reines Dressurturnier, für das 117 Nennungen vorliegen. Damit ist das Vorjahresniveau exakt erreicht worden.

An den beiden Turniertagen haben sich Dressurreiter fast aus dem gesamten Bundesgebiet angemeldet, um in Dressurprüfungen bis zur Klasse S**, der Intermediaire, ihr Können zu zeigen. Zu dieser schwierigen Prüfung mit bestimmten Anforderungen liegen 17 Nennungen vor, darunter auch die überragende Teilnehmerin des Vorjahres Jutta Zimmermann (RFV Rhede-Krommert), die 2017 alle S-Prüfungen gewann, in der S**-Intermediaire I sogar einen Doppelsieg landen konnte. Zimmermann ist die aktuelle Nummer 31 der Deutschen Dressur-Rangliste. Mit Victoria Suppert (St. Georg Vorwerk) hat auch eine ehemalige Grand-Prix-Reiterin für das Dressurturnier gemeldet.

Heimisches Duo in S-Prüfungen

Von den heimischen Dressurreitern stellt sich der starken Konkurrenz immerhin die Nummer zwei bis vier der Verbandsmeisterschaften aus der vergangenen Woche. Die für Gemünden startende Elena Gronewold wird weitgehend bei den M-Dressurprüfungen an den Start gehen. Die Korbacherin Julia Göbel hat für alle vier S-Dressuren genannt. Auch Kreismeisterin Meike-Kristine Pratschke vom RFV Pferdezentrum Edersee-Waldeck hat für Medebach genannt. Der Neuzugang vom RSC Kelkheim-Rettershof ist neu eingestellte Berufsreiterin beim Pferdezentrum Edersee in Oberwerbe. Pratschke hat für die Dressurpferdeprüfungen (Samstagmorgen) und drei S-Dressuren genannt.

Der Samstag und Sonntag beginnt auf dem Dressurquadrat an der Locminestraße jeweils um 9 Uhr. Ein Reiterwettbewerb und ein Dressurwettbewerb am Sonntag ab 12.30 Uhr lockern das Programm auf und werden für einen gewohnt guten Zuschauerzuspruch sorgen. (bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare