Fußball-Hessenpokal

Ittertal/Marienhagen überrollt SG Vöhl

- Korbach (mas). Die einen siegten leichtfüßig, die anderen mit Mühe und Glück: Die FSG Ittertal/Marienhagen und der TSV Berndorf haben das Hessenpokal-Halbfinale erreicht. Dort treffen sie am Sonntag auf den TuS Bad Arolsen und den TSV Altenlotheim, die ebenfalls ihre Partien gewannen.

Die "Itterschen" überrollten im Derby die SG Vöhl/Basdorf/Werbetal beim 8:1 förmlich, Berndorf zitterte sich zum 3:2 über Mengeringhausen. Bad Arolsen bezwang im Elfmeterschießen die SG Neukirchen/Sachsenberg, während die SG Adorf/Vasbeck beim 1:2 gegen den TSV Altenlotheim eine Überraschung knapp verpasste. Ittertal/Marienhagen – Vöhl/Basdorf/Werbetal 8:1 (4:0). Mit den ersatzgeschwächten Gästen hatten die „Itterschen“ im Derby leichtes Spiel. Gleich im ersten Angriff traf Schmik (2.), dann legte Wagner nach (5.). Auf der Gegenseite sorgte Ohm erstmals für Gefahr (23.). Schan (29.) und Schmik (35.) nach schöner Vorarbeit von Turan sorgten für ein komfortables 4:0 zur Pause. Nach dem Wechsel gab Itter weiter Gas, wieder traf Schmik nach Turan-Vorlage (58.). Auf der Gegenseite rettete Weintraut gegen Ohm auf der Torlinie (62.), ehe Turan per Doppelschlag (70. und 72.) auf 7:0 erhöhte. Nach 80 Minuten sorgte Kowalski für den Ehrentreffer, ehe Turan den Schlusspunkt setzte. Berndorf – Mengeringhausen 3:2 (0:2). „Von den Spielanteilen ein sehr glücklicher Sieg“, war die Bilanz von Berndorfs Obmann Jürgen Krause. Seine Mannschaft brachte sich mit Nachlässigkeiten in der Abwehr immer wieder selbst in Bedrängnis, während der TuSpo die erste Hälfte dominierte. Nach acht Minuten verwertete Ralf Skirde einen Abpraller aus der TSV-Defensive eiskalt zum 0:1. Auf der Gegenseite stand Rinnes Tor nach einem schönen Solo der Pfosten im Weg (25.). Mit einem schönen Freistoß in den Winkel erhöhte Sascha Klein den Rückstand der Schramme-Elf (30.). Fünf Minuten vor der Pause jagte Standke den Ball aus drei Metern drüber. Nach der Pause machte Berndorf mehr Druck, während die Gäste nachließen. Erst traf Wäscher nach schöner Einzelleistung (70.), dann sorgten erneut Wäscher nach Vorarbeit von Ole Widder (85.) sowie Standke (86.) per Doppelschlag für den glücklichen Berndorfer Triumph. Adorf/Vasbeck – Altenlotheim 1:2 (0:1). Die Gastgeber schlugen sich gut, am Ende reichte es trotzdem nicht zur Überraschung. Schon nach vier Minuten brachte Patrick Henricy die Gäste in Führung. Pöller verpasste es, alles klar zu machen und traf freistehend nur die Latte (28.). Auf der Gegenseite verpasste kurz vor der Pause Roman Lizenberger vor dem Tor nur knapp den Ball. Nach dem Wechsel machte Adorf Druck, Kai Klöser glich nach einem Solo aus dem Mittelfeld aus (48.). Im direkten Gegenzug bekamen die Gäste vor den SG-Tor einen Freistoß, Kai Bremmer ließ sich die Chance nicht nehmen und traf aud 20 Metern. Danach spielte Altenlotheim taktisch klug und brachte den Vorsprung gegen alle Adorfer Angriffe über die Zeit.Neukirchen/Sachsenberg – Bad Arolsen 7:8 n. E. (3:3, 3:3, 1:0). Der gastgebende A-Ligist bestimmte das Spiel, verpasste es aber, nach Richerts Treffer (20.) nachzulegen. Aus heiterem Himmel fiel das 1:1 durch Kube (47.), dann schockte Amniaschvili (55. und 60.) die Hausherren. Die bewiesen aber Moral und kamen durch Richerts Doppelpack (80. und 83.) zum Ausgleich. In der Verlängerung bestimmten sie das Geschehen, agierten aber unglücklich am Abschluss. Nach Unterbrechung wegen Unwetter kam es, wie es kommen musste: Die Gäste setzten sich im Elfmeterschießen durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare