Ländervergleich und Vorkämpfe mit fünf heimischen Talente im Mittelpunkt

3. Quellen-Boxturnier am Samstag: VfL bereit für Herkulesaufgabe

+
46 Fäuste für ein gutes Quellen-Boxturnier: Das Team des VfL Bad Wildungen freut sich auf Samstag.

Bad Wildungen. Die heiße Phase läuft, aber sämtliche Vorbereitungen laufen planmäßig, vermeldet der VfL Bad Wildungen wenige Tage vor dem dritten Quellen-Boxturnier, das am kommenden Samstag in der Badestadt wieder steigt.

Das Orgateam des VfL ist guter Dinge, das alles zur rechten Zeit am rechten Platz ist. Wolfgang Ochs und Lothar Junker, die Initiatoren des Boxevents, können sich dabei auf die volle Unterstützung ihres Teams und der Kurverwaltung verlassen. „Ohne all die freiwilligen Helfer könnten wir solche Veranstaltungen nicht auf die Beine stellen“ so die beiden Planungschefs über die „Herkulesaufgabe“.

Das Miteinander zeigt sich auch darin, dass die Cheerleader der Goldminers von Partnerverein FC Inter Korbach das Publikum mit unterhält. Die jungen Damen werden unter anderem die Ländermannschaften in den Boxring begleiten.

Aktuell stehen sechs Kämpfen im Vorprogramm, zwölf beim Ländervergleichskampf. Pünktlich um 14 Uhr wird das „Ringfrei zur ersten Runde“ ertönen. Im Vorprogramm des Länderkampfes sind erneut einige Paarungen mit Korbacher und Wildunger Beteiligung zu sehen.

Zu Beginn der Veranstaltung steigen die leichtesten Boxer in den Ring. Bei den Schülern (bis 32,5 Kilo) bekommt es Adrian Blüchel vom TSV Korbach in seinem fünften Kampf mit dem Limburger Ivan Jakulev (Bilanz: 4 Kämpfe, 2 Siege) zu tun. Der Ausgang erscheint im Vorfeld völlig offen.

Im Männer-Weltergewicht (bis 64 Kilo) steigt Mahdi Mohammadi von der gastgebenden Wettkampfgemeinschaft gegen Leon Basheikh von Eintracht Frankfurt in den Ring. Man darf gespannt sein, wie dem Wildunger der Wiedereinstieg gelingt, nachdem er wegen beruflicher Ausbildung längere Zeit ausgesetzt hat.

Im Mittelgewicht (bis 75 kg) ist Ghulam Mohammadi gegen den thüringischen Auswahlboxer Fetan Gashi (18 Kämpfe, 10 Siege) gefordert. „Ghulam muss sich auf seine Stärken besinnen. Wenn es ihm gelingt, seine Schnelligkeit und sein gutes Auge zu nutzen, hat er gute Chancen“, wagt Lothar Junker vom VfL/Inter-Team eine Prognose.

Interne Stadtmeisterschaft

Gleich zwei heimische Boxer treffen im Schwergewicht (bis 91 kg) aufeinander. Driton Ajvasi (VFL/Inter) und Andrej Domite vom TSV Korbach, die erstmals gegeneinander boxen, tragen sozusagen eine interne Stadtmeisterschaft aus.

Der technisch beste Boxer des Vorprogrammes erhält den Pokal „bester Newcomer“. „Wir wollen auch im Anfängerbereich gute Leistung und technisch sauberes Boxen belohnen“, erläutert Junker den Sinn dieser Sonderehrung.

Seit dem Wochenende ist nun amtlich, wer von den beiden Landesverbänden Hessen und Thüringen im Vergleichskampf antritt. Der Länderkampf beginnt um 16 Uhr. Wie auch beim letzten Vergleich Hessen gegen Baden-Württemberg wird wieder um den Quellen-Pokal, den Ehrenpreis des Landkreises geboxt. Die Punktewertung erfolgt nach allgemeingültigen Regelwerk – zwei Punkte für einen Sieg, jeweils einen für ein Remis.

Da beide Teams gleichstark einzuschätzen sind, darf man gespannt sein, wer nach dem Sieg der Gäste vor zwei Jahren diesmal den Pokal mit nach Hause nimmt.

Einlass am Samstag in die Wandelhalle ist um 13.30 Uhr. Karten (Erwachsene 12 Euro, Kinder/Jugendliche 6 Euro) gibt es bei der Kurverwaltung und an der Tageskasse. (r/schä)

Alle Kämpfe des Länderkampfes im Überblick und weitere Infos gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare