1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokalsport

Platz drei: Karl-Heinz Lages hält sich schadlos beim Korbacher Open

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Als Dritter im B-Turnier einer der stärksten Korbacher: Karl-Heinz Lages. © aw

Korbach. 200 Spieler, darunter Aktive aus Asien, West- und Osteuropa, saßen am Brett und machten das Korbacher Bürgerhaus für vier Tage zum Schach-Mekka.

Sie grübeln mit aufgestütztem Kinn, schreiben hastig ihre Notationen auf, schütteln den Kopf oder reichen erleichtert dem Gegenüber die Hand: Eigentlich gab es keinen Unterschied zwischen Benno Müller, Markus Rud und all den anderen Teilnehmern beim 9. Korbacher Open. 

Und doch lagen teilweise Welten zwischen ihnen. Die einen – ambitionierte Schachamateure aus Holland, Russland oder Asien – konnten auf reichlich Erfahrung setzen. Die anderen nur auf einen kleinen Heimvorteil und ihre Unbekümmertheit. 

Für Markus und Benno war das große, mit 800 Euro Preisgeld dotierte Turnier der Schachfreunde Korbach mit 200 Teilnehmern dennoch eine Riesenerfahrung. Beide gewannen zumindest eine Partie und bewiesen, dass sie sich nicht verstecken müssen. 

Während die Schachfreunde als Veranstalter für ihre Organisation viel Lob erhielten, verfolgten die Zuschauer trotz des Fehlens von Internationalen und Großmeistern Partien auf teils hohem Niveau – direkt am Brett, auf der großen Leinwand oder zu Hause via Internet. 

Platz zwei für Meik Pudleiner 

Sie wurden Zeuge, wie sich die fast ein Dutzend Korbacher Nachwuchsspieler im C-Turnier gut schlugen. Bester Lokalmatador war Meik Pudleiner, der sich mit 5,5 Punkten nach vier Siegen und drei Remis nur Sören Bender (SK Bickenbach, fünf Siege, zwei Remis) geschlagen geben musste. Die beiden hatten sich in der dritten Runde mit einem Remis getrennt. 

Vier Siege, drei Remis: Die Bilanz von Karl-Heinz Lages (5,5 Punkte) war genauso erfolgreich. Der Korbacher Schachfreund war mit Platz drei im B-Open der stärkste Spieler aus dem Waldecker Land.

Als einer von drei ungeschlagenen Spielern musste er nur dem Niederländer Arthur Maters (6,0) und dem Mexikaner Cesar Octavio Vega Lopez de Nava (6,5) den Vortritt lassen, gegen den er in der abschließenden siebten Runde über ein Remis nicht hinauskam. 

In Runde sechs hatte Lages Andreas Schlömer vom Willinger Schachclub besiegt, der am Ende Neunter wurde. Vom zwischenzeitlichen fünften noch auf den elften Platz zurück fiel Moritz Ruhl (SV Anderssen Arolsen), zwischen den beiden lag noch Muneb Al Soulaiman (SG Somplar). 

Schmidt bei Korbacher Open Fünfter

Im A-Open, der höchsten Kategorie, wurden die vorderen Plätze ohne heimische Beteiligung vergeben. Allerdings fehlte André Schmidt nicht viel dazu. Der Battenberger unterlag nur einmal – gegen den späteren Sieger, den 15-jährigen Oele Dijkhuis aus den Niederlanden in der sechsten Runde. Durch einen Sieg zum Abschluss schob sich Schmidt aber noch auf den fünften Rang unter 70 Teilnehmern. (schä)

Auch interessant

Kommentare