Erfolgreiche Biathlon-Schwestern: Nadine Horchler schafft im IBU-Cup Podestplatz

Karolin Horchler Weltcup-Zweite mit der Staffel  

+
Zwei Finger für Platz zwei: Karolin Horchler.

Ruhpolding/Ridnaun. Karolin Horchler hat erstmals in ihrer Karriere einen Podestplatz im Weltcup erreicht. Als nachnominierte Startläuferin belegte die aus Ottlar stammende Biathletin beim Weltcup in Ruhpolding mit der deutschen 4 x 6-Kilometer-Staffel den zweiten Platz. Nach einem dramatischen Rennen war nur das Quartett aus der Ukraine um 1,2 Sekunden schneller als Karolin Horchler, Miriam Gössner, Maren Hammerschmidt und Laura Dahlmeier.

Eigentlich sollte Karolin Horchler nach Platz 44 im Einzel von Ruhpolding in Ridnaun in der Mixed-Staffel aushelfen. Nachdem jedoch Franziska Hildebrand schon vorher auf die Weltcup-Staffel verzichtet hatte und dann auch Vanessa Hinz kränkelte, meldete sich Bundestrainer Gerald Hönig bei ihr.

Eine unverhoffte Chance für Karolin Horcher – und sie nutzte sie. Sie leistete sich nur jeweils einen Nachlader und übergab mit nur 22 Sekunden Rückstand als Fünfte an Gössner.

Karolin ältere Schwester Nadine holte im IBU-Cup in Ridnaun ihren ersten Podestplatz des Winters. Im Verfolgungsrennen machte die Biathletin vom Ski-Club Willingen zwei Plätze gut und holte sich nach Rang vier im Sprint die zweite Position. Lediglich Swetlana Sleptsova aus Russland blieb vor ihr, mit ihrer Zeit von 31:41,9 Minuten für die 10 Kilometer kam Nadine Horchler 20,7 Sekunden nach der Siegerin ins Ziel.

 „Das war ein durchweg gutes Wochenende für mich“, freute sich die 29-Jährige. In der Gesamtwertung des IBU-Cups verbesserte sie sich mit 304 Punkten auf Rang vier.

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der WLZ. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare