Handball

TSV Korbach feiert klaren Sieg

Korbach - Der TSV Korbach ist zum dritten Mal in Folge als Sieger aus der Halle gegangen. Dem 30:22 (17:12) gegen die HSG Zwehren/Kassel ging eine überzeugende Mannschaftsleistung voraus - Lohn ist weiter Rang drei in der Handball-Landesliga Nord; hinter der TG Rotenburg und dem TV Bad Hersfeld, vor dem punktgleichen TV Alsfeld.

„Wir haben endlich das gespielt, was ich mir immer vorgestellt habe“, freute sich Spielertrainer Florian Ochmann über die Teamarbeit vor allem in der Defensive, „aber auch unsere Offensive hat heute druckvolle Angriffe mit Tempogegenstößen gezeigt.“

Nach der anfänglichen Führung der Gäste lagen die Korbacher beim 4:3 in der siebten Minute erstmals vorn. Der Vorsprung wurde im Verlauf der ersten Hälfte kontinuierlich auf 17:12 ausgebaut. „Mein Team hat eine Topleistung gezeigt, sicher und konsequent in der Abwehr mit einem überragenden Keeper dahinter, und im Angriff druckvoll die Lücken gesucht und erfolgreich abgeschlossen“, so Ochmann.

Der zweite Abschnitt verlief ähnlich, der Vorsprung wuchs zeitweise auf neun Tore an. Die heimischen Fans konnten allerdings bald bemerken, dass es Mitte der Halbzeit nicht mehr rund lief. „Das war der Tatsache geschuldet, dass wir nun den Spielern auf der Bank mehr Einsatzzeiten gegeben haben“, erklärte der Spielertrainer, „dadurch haben wir etwas den Faden verloren.“ Das habe freilich nicht an den Akteuren gelegen, die reingekommen seien, sondern an denen, die auf dem Feld geblieben seien. Mit einer Auszeit brachte er die Truppe wieder auf Kurs. Am Ende stand ein überzeugendes 30:22.

„Die besseren Spieler“

„Korbach war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, sagte Gäste­coach Harald Meißner, „sie haben die besseren Spieler, die gezeigt haben, was sie draufhaben.“ Er habe zudem erneut aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle ersatzgeschwächt anreisen müsste. „Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollten und gewinnen würden“, strahlte derweil sein Gegenüber. Aber, und da setzt der Coach der Kreisstädter einen kleinen Dämpfer, „nicht gefallen hat mir, dass wohl einige Spieler gedacht haben, das Ding zum Ende hin locker nach Hause schaukeln zu können - das können wir definitiv nicht.“

Tore für Korbach: Potthof 7, Pollmer 4, Buchloh 4, Kollenberg 3, Müller 2/2, Hujer 2/1, Ochmann 2, Wetmeier 2, Emde, Sonnenschein, Schmidt, Alscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare