Fußball-Gruppenliga Kassel

Korbach II punktet als einziges Waldecker Team

- Korbach. Freude bei Fußball-Gruppenligist TSV/FC Korbach II. Dank einer guten Leistung und Youngster Jonas Will behielten sie die Oberhand über den SC Neukirchen. Alle anderen Waldecker Gruppenliga-Mannschaften quittierten an diesem Wochenende Niederlagen.

Korbachs Trainer Bernd Beckmann machte aus der Not eine Tugend, brachte gleich sechs A-Jugendliche – und im dritten Anlauf holte sein Jugend-Forsch-Projekt den ersten Dreier nach der Winterpause. Zunächst ging Neukirchen durch Ernst in Führung (25.), ehe Schultze ausglich (35.). Dananch vergaben die Korbacher Routiniers mehrere Chancen. Nach der Pause versuchten es die Gäste mit der Brechstange und gingen durch Hauck erneut in Führung (59.). Doch die Kreisstädter hielten dagegen und Will drehte mit einem Doppelpack (70./73.) den Spieß noch um. Diesen Vorsprung hielten sie bis zum Abpfiff.

Der TSV Berndorf steckt nach dem 0:2 gegen Beiseförth/Malsfeld wieder mittendrin im Abstiegskampf. Trainer Rainer Schramme war bedient: „Wir brauchen uns nichts vormachen: Mit so einer Einstellung wird es vermutlich nicht reichen.“ Zwar hatten seine Mannschaft mehr Spielanteile, viel kam dabei aber nicht raus. Eine der größten Chancen vergab Dumke kurz nach dem Anpfiff frei vor dem Tor kläglich. Im direkten Gegenzug schraubte Becker eine Lukacs-Flanke per Kopf in die Maschen (11.).Nach der Pause war Berndorfs Schlussmann beim Drehschuss von Fink (64.) chancenlos, doch die Latte hielt sein Team im Spiel. Ein Aufbäumen gegen die Niederlage war aber nicht wirklich zu erkennen – statt dessen schlug sich der TSV selbst. Mit seinem zu hoch geratenen 30-Meter-Rückpass überwand er Bock zum entscheidenden 0:2 (73.).

Das Überraschungs-Remis gegen die SG Bad Wildungen bleibt vorerst eine Eintagsfliege: Der TSV Altenlotheim verlor das zweite Gastspiel eines Gruppenliga-Spitzenteams gegen den FV Melsungen klar mit 0:4.Durch den Ausfall von drei Stammkräften gehandicapt, hatte Altenlotheim nur eine Torchance, und zwar für Köster in der Schlussminute. Der Rest war vergebliches Mühen. Auf der Gegenseite trafen Boll (22.), Heinemann (66.), Brückner (69.) und Seker (86./HE). „Die vier Tore waren wir nicht schlechter“, meinte Altenlotheims Trainer Christoph Brieden. „Meine Gedanken sind aber jetzt schon bei den nächsten beiden Spielen gegen Beiseförth und Neukirchen, aus denen wir unbedingt sechs Punkte holen müssen.“

Eine schmerzliche gab es für die SG Goddelsheim/Münden: Gegen den FSC Gensungen/Felsberg reichte es trotz einer starken Mannschaftsleistung nicht zu Punkten. Das lag auch an FSC-Routinier Ivos, der sich bei Standards eiskalt zeigte. Die Lichtenfelser begannen stark, schon nach 60 Sekunden hielt Sippel-Heine nur knapp drüber, doch fünf Minuten später machte es Stracke nach Flanke von Raoul Mitze per Kopf besser (6.). Auf der Gegenseite glich Ivos aus (12.), nach der pause gelang Schwarz die 2:1-Führung (55.). Doch die Gästze bewiesen Moral und drehten durch Lopez-Röhles Freistoß (70.) und Tekin (73.) den Spieß um. Am Ende fehlten den Lichtenfelsern fünf Minuten zum Sieg: Zunächst traf Zimmermann zum 3:3 (85.), dann ließ sich Ivos am Strafraum fallen und verwandelte den anschließ0enden Freistoß selbst (88.).

Nach der 5:2-Niederlage gegen die SG Schauenburg gerät auch der TSV Sachsenhausen in Abstiegsgefahr. „Die Defensive war heute nicht gut drauf“, befand der Trainer nach der zweiten Auswärtsniederlage. Gegen den bisherigen Tabellennachbarn hielt der TSV lediglich die erste Halbzeit weitgehend offen. In der 33. Minute nutzte Riehm einen Abwehrfehler zum 1:0, Reuter legte das 2:0 nach (51.) Beim 3:0 spielte die TSV-Abwehr auf Abseits, Siciliano nutzte das, er brauchte nach Fischers Flanke den Ball nur noch einzuschieben (55.). Sachsenhausen kam durch Riehl heran (60.), machte auf – und fing sich prompt durch Engelbrecht das vierte Gegentor (64.). Damit war die Messe gelesen. Fischers verwandelter Strafstoß (67.) und Amerts Tor zum 5:2 (73.) änderten daran nichts.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare