Handball Bezirksoberliga Männer

Korbach will den "Derbyfluch" ablegen

- Korbach (oh). Derbytime in der Korbacher Kreissporthalle: Am Samstag (18 Uhr) empfängt der TSV Korbach die HSG Twistetal zum ewigen Duell. Ein Spiel, auf das sich Zuschauer und Spieler in jeder Saison aufs Neue freuen.

Für den TSV geht es darum, nach vielen Jahren endlich den „Derbyfluch“ abzulegen und den alten Rivalen in die Knie zu zwingen. Zuletzt gelang dies 1996 – seitdem warten die Korbacher auf einen Erfolg. Immerhin: Im Hinspiel Mitte September konnten sie der HSG in Mühlhausen beim 24:24 ein Unentschieden abtrotzen. Dabei profitierte der TSV von der überragenden Vorstellung ihres Torhüters Ivan Blagus, der die Twistetaler Angreifer entnervte. Obwohl es bei beiden Mannschaften in der Bezirksoberliga rein sportlich gesehen weder um eine Top-Platzierung noch gegen den Abstieg geht, übt die sportliche Rivalität auf dem Spielfeld – privat verstehen sich die Spieler beider Teams sehr gut – immer wieder eine große Faszination aus. Seit Jahrzehnten geht es um die Vorherrschaft im Waldecker Männerhandball, die zuletzt stets die HSG Twistetal innehatte. Nachdem man bei der HSG den Umbruch in der Mannschaft vollzogen und verstärkt junge Spieler eingebaut hat, könnte der TSV Korbach, der den gleichen Weg eingeschlagen hat, diesmal die dominierende Rolle übernehmen. Es wird wohl darauf ankommen, welche Spieler vor der Kulisse in der proppevollen Kreissporthalle ihre Nerven besser im Griff haben. Der TSV Korbach muss auf Kreisläufer Peter Louzensky verzichten, auch bei der HSG fällt mit André Wittmer ein Kreisläufer aus.Die Verantwortlichen wollen mit einem umfangreichen Rahmenprogramm auch das Drumherum wieder zu einem besonderen Ereignis machen. Neben zwei Tanzgruppen trreten auch „Annie Pleasure and Band“ in der Kreissporthalle auf.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare