Fußball-Verbandsliga Nord: TSV/FC bezwing FC Eichenzell mit 2:1

Korbacher Glückssieg und Thomas Regel der Held

- Korbach (mn). ZweiterSaisonsieg für den TSV/FC Korbach, doch so viel Glück war selten auf der Hauer. Mit 2:1 (0:0) setzten sich die Kreisstadt-Fußballer am Mittwochabend im Nachholspiel gegen Verbandsliga-Schlusslicht FC Eichenzell durch. Der Gast spielte mehr als 60 Minuten in Unterzahl und hätte doch um ein Haar zumindest einen Punkt mitgenommen. Auch und vielleicht vor allem Torwart-Aushilfe Thomas Regel hatten die Gastgeber diesen "Dreier" zu verdanken.

Der 40 Jahre alte Fürstenberger musste in den Kasten, nachdem Janik Backhaus kein frei bekommen und der kurzfristig verpflichtete WinterbergerJannik Engemann noch keine Spielberechtigung hatte. Erst sieben Minuten vor dem Anpfiff war er auf der Hauer - und erlebte eine der denkwürdigsten Partien seines Lebens. Das Schlusslicht aus Eichenzell war viel besser als sein Tabellenstand und ließ Korbach überhaupt nicht zu seinem schnellen Kurzpassspiel kommen. Im Gegenteil, die Britannia hatte sogar die besseren Chancen. So klatschte in der 12. Minute ein Freistoß von Scheller an die Unterkante der Latte.

In der 23. Minute schien sich das Blatt dennoch gegen den Gast zu wenden, als Schiedsrichter Günsch nach einem unwiderstehlichen Solo von Christoph Osterhold, das Pfannenstiel mit einem beherzten Griff zum Trikot des Korbachers stoppte, auf "Rot" gegen den Sünder entschied - die "Notbremsen"-Regel. Doch auch in Überzahl bekam Korbach keine Sicherheit ins Spiel. Statt dessen musste Regel aus kürzestester Distanz gegen Kriwoschein klären (38.), den Nachschuss desselben Spielers lenkte Penzenstadler, der kurzvorher (35.) Korbachs beste Chance vor der Pause vergeben hatte, auf der Linie zur Ecke ab.

Das 0:1 schien dennoch fällig, als Will im Strafraum Kriwoschein foulte. Den von Hogmeni getretenen Strafstoß parierte Regel aber dank glänzendem Stellungsspiel (40.). Nach Wiederbeginn machte Korbach zwar mehr Druck, schaffte es aber nie, seine Überzahl in wirklich überlegenes Spiel umzusetzen. Eichenzell blieb brandgefährlich, doch ein klasse Duett von Rösner und Mühlenbächer, das der Kapitän zum 1:0 über die Linie spitzelte (52.), schien die Richtung zu klären.Korbachs beste Phase kam, und nach dem 2:0 durch Vogel (63.), der ein schönes Zusammenspiel mit Will vollendete, hätet die Sache eigentlich gelaufen sein müssen.

Doch die Abwehr des TSV/FC blieb gegen die hohen Eichenzeller Bälle ein ständiger Wackelkandidat, und nach einem Patzer auf der linken Seite hieß es plötzlich nur noch 2:1. Kriwoschein nutzte den Fehler mit einem Heber (70.). Die eigentlich sichere Sache wurde zum Zitterspiel - und in der 73. Minute schienen die unverdrossen kämpfenden Gäste belohnt zu werden. Thomas Regel war zu ungestüm gegen Hogmeni zum Ball gegangen, und brachte die Nummer 15 des FC zu Fall. Wieder Strafstoß, diesmal trat Kriwoschein an - und wurde zum Unglücksraben seines Teams, während Regel endgültig in die Heldenrolle schlüpfte. Erst hielt der Keeper den Strafstoß, dann auch noch den Nachschuss. Fassen konnte das keiner mehr. Der Rest war Spannung bis zum Abpfiff, bediente Gäste und erleichterte Korbacher.

Mehr lesen Sie in der WLZ/FC am Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare