TSV erwartet am Samstag Großenlüder/Hainzell zum Verfolgerduell der Landesliga

Korbacher Handballer wollen Revanche

+
Das Tor im Blick: Der Korbacher Vince Schmidt hat den Rotenburger Jan-Oliver Holl versetzt.

Korbach. „Wir haben noch etwas gut zu machen gegen Großenlüder, denn das Hinspiel gehört wohl zu den schlechtesten Spielen, die wir jemals abgeliefert haben“, sagt Spielertrainer Korbachs Spielertrainer Florian Ochmann vor dem ersten Heimspiel der Rückrunde in der Handball-Landesliga.

Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenhintermann erinnert sich Ochmann nur sehr ungern an das 32:32-Remis Ende September in Großenlüder. Auch an diesem Samstag (16.30 Uhr, Kreissporthalle) erwartet der Trainer des Vierten nach dem glücklichen Unentschieden im Hinspiel wieder einen zähen Kampf. 

Dabei hofft Ochmann auch auf eine Leistungssteigerung gegenüber dem 33:28-Sieg am vergangenen Sonntag in Dittershausen, als der TSV lange Zeit im Angriff nicht überzeugen konnte. Beim Korbacher Vorhaben wieder zur spielerischen Stärke zurückzufinden muss Ochmann aber weiter auf die verletzten Leistungsträger Mark Potthof und Frieder Schmidt verzichten. 

Maßgeblich für den Erfolg des TSV wird sein, wie gut es ihm gelingt, die Kreise der Brüder Lukas und Benedikt Dimmerling wirksam zu stören, die die Haupttorschützen der Gäste sind. Doch auch der Rest des Teams steht für hohem Tempo und erfolgreichen Angriffe über die erste und zweite Welle. 

„Wenn wir als Team auftreten und spielen, dabei die kämpferische Einstellung stimmt und wir uns positiv motivieren können, bin ich sicher, dass wir dieses Spiel gewinnen können, auch wenn es eine sehr schwere Aufgabe ist“, sagt Ochmann. Dabei setzt der Spielertrainer wieder auf die „volle Unterstützung unserer Fans“. (ws)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare