Waldecker Pokal der Jugend: Eintracht Waldeck richtet Finals aus

Korbacher Junioren in allen Endspielen

Waldeck - Der TSV Korbach greift am Wochenende gleich fünfmal nach den Sternen: Die Junioren des Großvereins stehen in allen fünf Endspielen um den Waldecker Pokal. Ausrichter der Finaltage ist Eintracht Waldeck, der Verein feiert in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen.

In den vier Endspielen der Juniorinnen ist der VfR Volkmarsen, der sich mit drei Teams qualifiziert hat, der führende Verein. Als zusätzliches Angebot können Jugendliche ab neun Jahren Fußball-Abzeichen am Samstag ab 12 Uhr ablegen.

A-Junioren

JSG Edertal - TSV Korbach (So., 16.05 Uhr). Die Neuauflage des Finals vom vergangenen Jahr, das die JSG Edertal klar mit 3:0 für sich entschied. Die Korbacher, amtierender Kreis- und Regionalmeister im Futsal, bestreiten am Sonntag ihr drittes Spiel innerhalb von fünf Tagen - heute Abend (1.Juni) können sie sich mit einem Sieg über den TuSpo Obergrenzebach als Gruppenliga-Vize die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Hessenliga gegen Bayern Alzenau sichern.

Die JSG Edertal hat die Gruppenliga-Saison als Achter abgeschlossen. Die Vergleiche in der Runde gewann der TSV mit 4:1 und 4:2, auch zuletzt im Halbfinale um den Hessenpokal auf Kreisebene siegten mit 2:1 die Korbacher. Im Waldecker Pokal sind sie Seriensieger, sie holten den Pott seit 1998 achtmal.

B-Junioren

TSV Korbach - JSG Edertal (So., 14.30 Uhr). Titelverteidiger Korbach will den fünften Pokalsieg in Folge. Gemessen an ihren Erfolgen ist die Mannschaft des Trainergespanns Tenbusch/Maier auch Favorit: Sie ist Vierter der Gruppenliga, gewann den Hessenpokal auf Kreis- und ist „Vize“ auf der Regionsebene. Der TSV holte sich im Futsal zudem den Titel als Kreis- und Regionalmeister.

Gegen den Klassenkameraden aus Edertal setzte es im letzten Punktspiel allerdings eine empfindliche 0:6-Schlappe. Die Gruppenliga-Runde beendete die JSG als Sechster. Zuletzt gewannen die Partnervereine (JSG Hemfurth/Affoldern) 1975 und 1976 den Pokal in dieser Altersklasse. Ebenso wie im Endspiel der A-Jugend treffen auch in dieser Partie die zwei stärksten Teams im Kreis aufeinander.

C-Junioren

TSV Korbach - TuS Bad Arolsen (So., 12.45 Uhr). Beide Vereine standen sich kürzlich im Finale um den Hessenpokal auf Kreisebene gegenüber, Korbach gewann deutlich. Der TSV ist als Tabellenvierter der Gruppenliga gegen den Kreisliga-Vierten favorisiert. Im Pokal trumpfte er zuletzt 2008 auf, der letzte Arolser Erfolg in dieser Altersklasse datiert aus dem Jahr 1991.

D-Junioren

TSV Berndorf - TSV Korbach (So., 11.30 Uhr). Die Kreisstädter als Pokalverteidiger stehen seit 2005 regelmäßig im Finale, ihre letzte Endspiel-Niederlage fügte ihnen 2005 die JSG Upland zu. In der Gruppenliga sind sie Siebter, zudem amtierender Futsal-Kreismeister. Berndorf schloss die Kreisliga-Runde auf Platz sechs ab, Pokalsiege feierte der Verein innerhalb einer JSG mit dem TSV Korbach in den Jahren 1993 und 1994.

E-Junioren

TSV Korbach - JSG Upland (Sa., 11.45 Uhr). Korbach ist Kreismeister in der Halle und auch auf dem Feld. Beide Vereine standen sich zuletzt 1999 im Finale dieser Altersklasse gegenüber, die JSG gewann damals mit 3:2, sie holte den Pokal damals viermal hintereinander (1998 - 2001). Der TSV kann das noch toppen, er sicherte sich seit 2008 ebenfalls viermal in Folge den „Pott“.

B-Juniorinnen

FSG Lichtenfels - JSG Bad Wildungen-Friedrichstein (Sa., 15.50 Uhr). Die JSG Friedrichstein, Futsal-Kreismeister und Zweiter der Kreisliga, holte den Pokal 2010 und 2011. Lichtenfels, Tabellendritter der Gruppenliga, konnte den Wettbewerb noch nicht gewinnen.

C-Juniorinnen

VfR Volkmarsen - TSV Landau (Sa., 14.15 Uhr). In diesem Finale trifft Landau als Pokalverteidiger und Kreisliga-Zweiter auf den Dritten der Liga. Der TSV gewann zuletzt 2007 bis 2011, der VfR noch nie.

D-Juniorinnen

TSV Landau - VfR Volkmarsen (Sa., 12.45 Uhr). Der VfR wartet noch auf den ersten Pokalsieg, der TSV gewann zuletzt 2008.

E-Juniorinnen

VfR Volkmarsen - JSG Bad Wildungen/Friedrichstein (Sa., 10.45 Uhr). Die Neuauflage des Finals aus dem vergangenen Jahr. Der VfR (amtierender Hallenkreismeister) entschied es mit 7:0 für sich.(sj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare