25:20 für die heimische HSG

Landesliga-Auftakt: Twistetaler Handballerinnen besiegen Dittershausen

Die Twistetalerin Sina Schmidt hat sich gegen Sandra Hentschke (Dittershausen) durchgesetzt und wirft auf das Tor von Kathrin Kördel (Dittershausen/kaum zu sehen)..
+
Freie Bahn: Die Twistetalerin Sina Schmidt (Mitte) hat sich gegen Sandra Hentschke durchgesetzt und nimmt das Tor von Kathrin Kördel (Dittershausen) ins Visier.

Die Handallerinnen der HSG Twistetal sind mit einem Sieg in die Saison gestartet. Mit 25:20 (9:9) gewann der heimische Landesligist nach zeitweise zähem Spielverlauf gegen die TSG Dittershausen.

Mühlhausen – „Es war schwierig reinzukommen. Aber wir haben gewonnen, Haken dran“, freute sich die Twistetaler Trainerin Andrea Hartmann und bilanzierte: „Ich habe in dem Spiel gesehen, dass wir 60 Minuten Tempo gehen können, aber auch dass wir im Positionsangriff auf jeden Fall noch Luft nach oben haben.“

Die erste Hälfte verlief über weite Strecken ausgeglichen. Dabei mussten die motiviert auftretenden Gäste den frühen Ausfall der verletzten Sophie Bachmann verkraften. Erst nach fünf Minuten war es Janina Winkler, die den ersten Saisontreffer für die HSG erzielte.

Nach einer Viertelstunde traf Svenja Isenberg zum 3:3 per Siebenmeter. Nach 23 Minuten stand es 6:6 und beim Halbzeitpfiff hatten beide Mannschaften je neun Treffer erzielt. „Es sind gerade in der ersten Halbzeit wenig Tore gefallen. Das liegt einerseits daran, dass wir hinten sehr gut gedeckt haben, aber eben auch im Angriff unsere Chancen nicht genutzt haben“ sagte Hartmann. Sie sprach von einer gewissen Nervosität ihres Teams: „Wir haben in der ersten Halbzeit zehn freie Möglichkeiten liegen gelassen.“

Die zweite Halbzeit begann wie der erste Durchgang aufgehört hatte. Keiner Mannschaften gelang es sich abzusetzen. Über 12:12 (36.) und 14:14 (41.) war die Partie weiter offen, ehe in der 45. Minute die Gäste durch Kathrin Kördel zum letzten Mal ausglichen (17:17).

Danach bogen die Twistetalerinnen mit einem 5:0-Lauf auf die Siegerstraße ein. Erst verwandelte Isenberg einen ihrer sechs Siebenmeter. Danach waren es zweimal Sina Schmidt, einmal Kim Hering und nochmals Schmidt, die die HSG mit 22:17 in Front warfen (52.). „Sina Schmidt ist gut in die Gegenstöße gegangen und so konnten wir in der Phase das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden“, sagte Hartmann.

Hartmann: Die jungen Spielerinnen haben das gut gemacht

„Im Mittelblock haben das Gina Meier und JaninaWinkler gegen Kathrin Hoppe sehr gut gemacht. Dahinter stand dann eine mal wieder sehr starke Katharina Wieck zwischen den Pfosten“, lobte Hartmann das Herzstück ihrer Abwehr. Insgesamt wat die Twistetaler Trainerin mit ihrem Team zufrieden.

„Die jungen Spielerinnen haben das gut gemacht. Kim Hering hat in der Offensive im Rückraum mit vier Toren Verantwortung übernommen. Hanna Happe ist gut mitgegangen und hat die Mannschaft gestärkt und Johanna Gleumes’ Zeit im Tor wird kommen“, bilanzierte Hartmann. Magnus Schengel

Tore für Twistetal: Meier 1, Isenberg 7/6, Judith Happe 3, Hering 4, Schmidt 4, Winkler 4, Brida 1, Hanna Happe 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare