2. Handball-Bundesliga: Wildunger Frauen gewinnen mit 35:19

HSG landet Kantersieg gegen Albstadt - Video

- Bad Wildungen (rsm). Leicht und locker und irgendwie doch auch schwer. So könnte man 35:19-Sieg (16:10) der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim gegen die HSG Albstadt, Tabellenvorletzter der 2. Handball-Bundesliga Süd der Frauen beschreiben.

Nur mühsam fanden die Gastgeberinnen ins Spiel. Sie offenbarten in den ersten 25 Minuten in der 6-0-Abwehr zu viele Lücken. Und im Angriff wollten sie hohes Tempo gehen, aber Nervosität und zu hektische Aktion führten dabei zu vielen Abspielfehlern.

Nur 10:9 stand es fünf Minuten vor der Halbzeit für die Badestädterinnen, aber HSG-Trainer Gernot Weiß war nicht bange. In der ersten Auszeit, sagte er seinen Spielerinnen: „Wir spielen nicht schlecht und müssen nur Geduld haben.“ Er sollte recht behalten, denn bis zum Seitenwechsel schraubten seine Spielerinnen das Ergebnis auf 16:10.

Die Abwehr stand auch nach dem Wechsel wie eine Eins und die Albstädterinnen mühten sich von der 25. bis zur 41. Minute vergeblich, das elfte Tor zu erzielen. Derweil hatten sie hinten bereits 22 Treffer zugelassen. Da beim Gegner auch die Kraft nachließ, hatten die Gastgeberinnen im zweiten Durchgang leichtes Spiel. Vor allem die Wildunger Außen Miranda Robben war kaum noch zu bremsen, sie erzielte 13 Treffer.

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der WLZ-FZ.

Hier geht es zum Video:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare