43. Rennwochenende auf dem Aarbergring am 13. und 14. Juli

Von Sprint bis Langstrecke: Autoccross in Eppe 

+
Am Wochenende geht es wieder rund im weiten Rund des Aarbergrings – wie hier beim Cross in Eppe 2018.

Eppe – Die RSG Aartal lädt zum 43. Autocross am 13. und 14. Juli ein. Das Ganze findet wieder in Kooperation mit dem Westdeutschen Autocrossverband (WACV) und dem Deutschen Rallye-Cross-Verband (DRCV) statt.

Zwei „Klassiker“ gibt es, was den heimischen Autocross betrifft: Eppe und Sachsenberg. Während die Lichtenfelser am letzten Juliwochenende dran sind, heulen auf dem Aarbergring am Wochenende die Motoren.

Beide Tage haben ihren Reiz für die Motorsportfreunde. Der Samstag steht im Zeichen von Langstrecke und Supercup; ein Nachtrennen steht diesmal nicht im Programm. Auf der Langstrecke geht es sowohl um WACV als auch um DRCV-Punkte. Die erste Entscheidung fällt dabei ab 14.30 Uhr, das Finale im langen Rennen der WACV findet ab 18 Uhr statt. 

Mit dabei sind unter anderem auch Lokalmatador Manuel Spors sowie die Schwestern vom „Chaos Racing Team“, Cindy und Marina Bischoff, ebenfalls von der RSG Aartal Eppe. Allesamt kämpfen sie um wichtige Punkte für die Meisterschaft und hoffen auf einen besseren Tag als zuletzt bei den Rennen in Exertal, wo nur Marina Bischoff das Finale erreichte.

Will beim Heimrennen vorn mitmischen: Das LMS Racing Team mit seinem Seat Leon. Foto: pr

In der DRCV-Wertung (Langstrecke) werden die Lokalmatadoren vom LMS Racing Team, Ralf Emde, Frank Emde und Armin Lütticke, versuchen, um einen Heimsieg zu kämpfen und wichtige Punkte zu erzielen, nachdem das in Exertal nicht sonderlich gelungen war.

Ebenfalls am Samstag finden die Meisterschaftsläufe der Jugendklassen und Crosskarts des WACV statt. Die Finalläufe im Supercup, den der DRCV im vorigen Jahr einführte, bilden ab 19.30 Uhr den Abschluss des ersten Renntages.

Sonntag DRCV-Läufe

Am Sonntag steht der sechste Lauf der DRCV-Meisterschaft dieser Saison im Mittelpunkt – von den Serien, Super- und Spezialtourenwagen bis hin zu den Buggy-Klassen. Zu sehen sein werden auch Sprintrennen sowie Läufe der Klassen 11, 12 und 14, also für den Nachwuchs, ausgetragen.

Auch die jüngsten Fahrer der RSG Aartal sind dabei. Derzeit führt Leon Emde in der Klasse 11 die Meisterschaft an, Erik Lange liegt derzeit auf Platz vier.

Sachsenberger mit Ambitionen

Auch der MC Sachsenberg geht mit zahlreichen Aktiven in Eppe auf die Runden. Bei den Crosskarts (Klasse 15, WACV) will Marcus Riedel im Rennen um den Meistertitel bleiben. Niklas Pöttgen, der auch in der Klasse 2 (DRCV) als bisheriger Gesamtzweiter startet, will im Supercup seinen Vorjahrestitel verteidigen.

Jan Kamm und Stephan Becker bilden ein Sachsenberger Duo auf der Langstrecke (WACV) und hoffen noch auf eine Steigerung gegenüber Exertal (Platz 16) und Düdinghausen (Platz 7). Christopher Hedlers Ziel für die Langstrecke: „Ankommen, und zwar unter den ersten Fünf“.

Der MSV Diemelsee hat ebenfalls schon sehr gute Ergebnisse in dieser Saison verbucht und will daran auf dem Aartalring anknüpfen. (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare