Fünf Waldecker Vierkampf-Sieger

Leichtathleten des VfL Bad Arolsen trumpfen bei Kreismeisterschaft auf

Jonas Kuhn vom TSV Twiste (Zweiter von rechts) wurde mit 1599 Punkten Kreismeister der M 13.
+
Nicht nur im Sprint gut drauf: Jonas Kuhn vom TSV Twiste (Zweiter von rechts) lieferte beim September-Sportfest in Allendorf einen guten Vierkampf ab und wurde mit 1599 Punkten Kreismeister der M 13.

Beim Septembersportfest der LG Eder war mit 107 Teilnehmern der Andrang in dieser wettkampfarmen Leichtathletik-Saison unerwartet groß. Die größten Teilnehmerfelder gab es beim Vierkampf der Altersklasse U 14 und U 16.

Es gab herausragende Leistungen, die in der Deutschen Bestenliste einen vorderen Platz einnehmen. Hervorzuheben ist zum Beispiel der neue Stadionrekord von Janne Elsaßer (TSV Kirchhain) mit 9,53 Sekunden über 75 Meter der W 12.

Aber auch der Nachwuchs des Sportkreises Waldeck lieferte teilweise hervorragende Ergebnisse bei diesem Sportfest, in dessen Rahmen die Kreismeisterschaften ausgetragen wurden. Der VfL Bad Arolsen war mit vier Siegen der erfolgreichste Waldecker Verein.

Ein gleichmäßig guter Vierkampf gelang Philipp Grummann (VfL Bad Arolsen). Mit überragenden 1885 Punkten gewann das Mehrkampftalent die Wertung der M 15. Als einziger Starter knackte er dabei im Weitsprung die 5-Meter--Marke, mit 5,19 Metern erzielte er damit allein 515 Punkte. Gut auch Philipps Hochsprungleistung von 1,56 Meter (509 Punkte).

Als einziger über 5 Meter: Philipp Grummann vom VfL Bad Arolsen.

Seine Vereinskameradin Antonia Wölker siegte in der W 14 mit 1687 Punkten überlegen vor Nina Linden (Jahn Willingen) und Malika Dünnebier (TSV Korbach). Antonia holte mit guten 13,56 Sekunden im 100-Meter-Lauf die meisten Einzelpunkte (513).

Ebenfalls in die Siegerlisten für den VfL Bad Arolsen trugen sich Johanna Horn (W 13) mit sehr guten 1554 Punkten und Finja Brühne (W 12) mit 1492 Punkten ein. Auf den Plätzen folgte in der W 13 Marit Göbel (TV Jahn Willingen), in der W 12 Frida Gottmann (TSV Twiste). Einen sehr guten Vierkampf lieferte auch Jonas Kuhn vom TSV Twiste ab. Als Sieger der M 13 erreichte er 1599 Punkte. Sein bestes Einzelergebnis erreichte Jonas im Hochsprung mit 1,42 Metern (438 Punkte). In der M 12 war kein heimischer Athlet am Start.

Viele Helfer der ausrichtenden LG Eder konnten bei herrlichem Spätsommerwetter zufrieden mit der Veranstaltung sein. Am Rande der Veranstaltung überreichte der stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Waldeck-Frankenberg, Bernhard Seitz, an den Frankenberger Leichtathletik-Chef Dieter Wolf einen Scheck über 300 Euro für die neue Hochsprunganlage. Die neue Matte wurde würdig eingeweiht – Felix Keser (LG Westerwald) siegte mit hervorragenden 1,90 Meter in der Männerklasse.

Doppelsieg für Lennard Wölker in der Altersklasse U20

Beim „Nachmittagsprogramm“ des September-Sportfestes in Allendorf freute sich Lennard Wölker über einen Doppelsieg. Der für den VfL Bad Arolsen startende Wölker blieb in der Altersklasse U20 als einziger Athlet über 100 Meter unter 12 Sekunden. In sehr guten 11,85 Sekunden siegte er ebenso souverän wie im Weitsprung mit guten 5,51 Meter.

Gegen die starke erste Riege des LAV Kassel musste sich Sophia Schiffmann (TSV Korbach) in der U18 messen. Sie siegte im Hochsprung mit 1,49 Meter und wurde jeweils Vierte über 100 Meter (12,76 Sekunden) und im Weitsprung mit sehr guten 5, 24 Meter.

Siegte im Hochsprung der U18: Die Korbacherin Sophia Schiffmann überquerte 1,49 Meter.

Im Weitsprung purzelten reihenweise persönliche Bestleistungen. Große Freude herrschte bei Diana Richter (W45). Die Leichtathletin vom TSV Korbach erreichte mit 5,10 Meter erstmalig eine Weite von über fünf Metern im Weitsprung und verbesserte sich damit gegenüber ihre 2013 aufgestellten Marke von 4,89 Meter gleich um 21 Zentimeter. Richter lag damit nur knapp hinter ihrer Vereinskameradin Tatjana Schilling (5,13 Meter).

Mit starken 13,19 Sekunden über die 100 Meter wurde die Korbacher Mehrkampf-Weltmeisterin in einem gut besetztem Lauf Dritte. Richter landete hier in 13,87 Sekunden auf dem sechsten Rang. Insgesamt waren die Teilnehmerfelder der der Altersklasse U18 bis zu den Senioren in Allendorf gut besetzt.

Viele hochkarätig besetzte Wettkämpfe mit Athleten der LAV Kassel, Eintracht Frankfurt und mehrerer mittelhessischer Vereine boten eine guten Rahmen für dieses unter strengen Hygiene- und Sicherheitsregeln veranstaltete Sportfest. (mha)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare