Leichtathletik Senioren EM in Venedig 

Schilling holt EM-Gold im Siebenkampf mit Weltrekord

+
Flagge in Venedig gezeigt: Tatjana Schilling gewann im Siebenkampf den EM-Titel mit Weltrekord. 

Venedig/Korbach - Tatjana Schilling überrascht sich immer wieder gern selbst. Das ist der Leichtathletin des TSV Korbach bei der Senioren-Europameisterschaft in Venedig (Italien) auch wieder gelungen. 

Sie gewann in der Altersklasse W45 nicht nur den Siebenkampf, sondern sie holte den Titel mit Weltrekord: 6082 Punkte. Der Wettkampf begann für die 49-jährige Lelbacherin mit einer guten Zeit über 80- Meter-Hürden. Die Uhr blieb bei 12,34 stehen. 

Die vielleicht beste Einzelleistung bei diesem Wettkampf erzielte Schilling im Hochsprung. Sie übersprang 1,60 Meter. „Das ist schon unglaublich, weil ich Hochsprung wegen der Verletzungsgefahr gar nicht mehr trainiere.“ 

Mit der Weite im Kugelstoßen war sie nicht so zufrieden. Sei kann weiter als 10,86 Meter stoßen. Und ihr Ziel, die 200 Meter erstmals unter 27 Sekunden zu laufen, schlug auch fehl. Sechs Hundertstel fehlten ihr. 

Der nächste Tag begann mit einem guten Satz in die Weitsprunggrube. Nach 5,26 Meter landete Schilling im Sand. Beim Speerwerfen kündigte sich schon ein Gewitter an und trotz des böigen Windes warf Schilling den Speer auf 31.06 Meter. 

Vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf kam der große Regen nach Venedig. Erst nach dreieinhalb Stunden ging der Wettkampf weiter. Schilling lief 2:38,83 Sekunden. Dann war er da, der Weltrekord. (rsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare