Korbacherinnen überragen bei Hessischen Hallenmeisterschaften

Leichtathletik: Tatjana Schilling und Diana Richter räumen ab

+
Vier Medaillen: Diana Richter vom TSV Korbach überzeugte nicht nur im Kugelstoßen. Foto: WH

Die Waldeck-Frankenberger Leichtathletik Senioren präsentierten sich bei den hessischen Hallenmeisterschaften in Stadtallendorf wieder in toller Form und knüpften mit insgesamt 29 Medaillen (13 Gold, 9 Silber, 7 Bronze) an die Erfolge des Jahres 2018 an. Die mehrfache Seniorenwelt- und Europameisterin Tatjana Schilling (TSV Korbach, W 50) war mit vier Gold- und einer Silbermedaille auch 2020 wieder die erfolgreichste Teilnehmerin.

Stadtallendorf. In der Altersklasse W 45 siegte LG-Eder-Trainerin Diana Richter aus Rennertehausen im Trikot des TSV Korbach über 200 m in 29,92 Sekunden und gewann mit 4,84 Meter auch den Weitsprung. Zudem wurde sie mit 8,72 Meter im Kugelstoßen und mit 8,68 Sekunden über 60 Meter Zweite. Von den 19 Medaillen der Oldies in den Altersklassen M/W 50 und älter holte die in die W50 aufgerückte Schilling gleich fünf.

Unter ihren drei neuen Landesrekorden hatte der Sieg in 8,24 Sekunden über 60 Meter das größte Gewicht. Zuvor hatte die Staffel-Fünfte der Olympischen Spiele 1976, Dagmar Fuhrmann (Usinger TSG), seit 2005 mit 8,36 Sekunden die Bestmarke gehalten. Bemerkenswert war auch Schillings Lauf über 60 Meter Hürden in 9,71 Sekunden. Hier fehlten ihr nur elf Hundertstel zum deutschen Rekord von Olga Becker (Ludwigshafen/2013: 9,60 s).

Mit 5,12 Meter gewann sie zudem mit neuem hessischen Rekord den Weitsprung. Hinzu kommen die nordhessischen Bestleistungen als Siegerin über 200 Meter (27,05 Sekunden) sowie die 1,50 Meter im Hochsprung als Zweite hinter Petra Koliwer (Eintracht Wiesbaden).

Auch Schillings Vereinskameradin Marion Tenbusch konnte in der W 50 mit drei Medaillen auftrumpfen. Sie wurde über 60 Meter Hürden in 10,80 Sekunden Zweite hinter Schilling und jeweils Dritte im Hochsprung mit 1,30 Meter und im Weitsprung mit 4,20 Meter. 

Eckard Kiel gewinnt mit der Kugel

Eckard Kiel vom TSV Korbach konnte im Kugelstoßen der M 65 seinen südhessischen Konkurrenten Thomas Höner (Eintracht Wiesbaden) mit 11,10 Meter um fünf Zentimeter auf Distanz halten. Ältester heimischer Teilnehmer war der Bad Arolser Hermann Götte (TSV Twiste). Seine drei Kilogramm schwere Kugel landete bei sehr guten 12,14 Meter, womit er den Wettbewerb mit 2,63 Meter Vorsprung gewann. Seine persönliche M 80-Bestmarke von 12,15 m aus dem Jahre 2018 verfehlte er dabei nur um einen Zentimeter.   WH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare