Gemeinsam stärker in der weiblichen Jugend

Leichtathletik: TSV Korbach und TSV Frankenberg bilden Startgemeinschaft

Gruppenbild mit Athletinnen und Offiziellen
+
In Blau und Schwarz: Die neue LG Frankenberg/Korbach mit – vorn von links: Malia Siegfried, Sophia Schiffmann, Chayenne Tarhanis, Lara Nagel; hinten von links: Sponsor Jürgen Kettschau, Andra Schendel (Abteilungsleitung TSV Korbach) Luzie Westmeier, Emma Scholl, Hanna-Marie Schneider, Lilli Pirogov, Karl-Wilhelm Westmeier (Trainer TSV Korbach) Alina Behlen, Till Vollmar (Trainer und Abteilungsleitung TSV Frankenberg). Es fehlt Pauline Pfannstiel.

Im Sportkreis Waldeck-Frankenberg hat sich eine neue Startgemeinschaft in der Leichtathletik gegründet. Der TSV Korbach und der TSV Frankenberg arbeiten in zwei Altersklassen zusammen.

Korbach/Frankenberg – Zunächst ausschließlich für die weibliche Jugend U 18 und U 20 wollen beide Abteilungen im Siebenkampf, aber auch in den Sprintstaffeln neue Anreize setzen und auf Hessenebene in den Mannschaftswertungen Erfolge erzielen. Die Initiative, die Ende 2020 von Manfred Hamel, Trainer und Abteilungsleitung beim TSV Korbach, ausging, stieß bei den beteiligten Trainern beider Vereine und dem Frankenberger Leichtathletikchef Till Vollmar schnell auf Zustimmung.

„Es soll keine Eintagsfliege sein, sondern ein auf mehrere Jahre angelegtes Projekt“, betonten Vollmar und Hamel. „Wir haben in beiden Vereinen überaus gute Athletinnen in beiden Altersklassen.“ Emma Scholl, Sophia Schiffmann und Chayenne Tarhanis haben bei hessischen Meisterschaften bereits Podestplätze im Mehrkampf und Sprint erreicht. „Bei Wettkämpfen haben somit beide Vereine die Möglichkeit, gegenüber den größeren Vereinen und Startgemeinschaften zu bestehen“, so die Abteilungsleiter.

„Mich freut es besonders, dass zwei Vereine aus den unterschiedlichen Leichtathletikkreisen Waldeck und Frankenberg eng im Sinne der Athletinnen bei diesem Projekt zusammenarbeiten“, sagt Hamel. Ihm sei neben dem sportlichen Anreiz vor allem auch das Gemeinschaftserlebnis wichtig, das Mannschaftswettkämpfe bieten könnten.

Siebenkampf im Herbst geplant

Da Corona die Wettkampfsaison in den Sommermonaten noch bestimmen wird, plant die Startgemeinschaft für den Herbst einen Siebenkampf, wenn möglich mit zwei bis drei Mannschaften aus drei Athletinnen und die Teilnahme an Sprint-Staffelmeisterschaften. Auch soll mit gemeinsamen Trainingseinheiten für die Athletinnen ein Rahmen gebildet werden, um sich sportlich kontinuierlich weiterzuentwickeln und den Teamgeist zu fördern. „Sicher benötigt es einige Zeit, bis es sich einspielt“, sagte Vollmar. „Ich hoffe aber, dass die Athletinnen die Optionen auch wahrnehmen und dadurch einen Mehrwert sehen.“

Manfred Hamel, Abteilungsleiter und Trainer beim TSV Korbach.

Die Startgemeinschaft Frankenberg/Korbach startet mit aktuell zehn Athletinnen. In den nächsten Jahren sollen weitere Jugendliche aus dem eigenen Nachwuchs dazukommen. Beim Startschuss am vergangenen Wochenende präsentierten die Athletinnen das neue Wettkampf- und Trainingsoutfit. Verantwortlich dafür zeichnet sich Jürgen Kettschau als Hauptsponsor dieses Projektes.

Man setze dabei „eine langjährige gute Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen in die Tat um“, sagte er. Die Firma Intersport Kettschau ist in Korbach und Frankenberg vertreten. Manfred Hamel nannte ein zuverlässiges Sponsoring unverzichtbar, „da diese Initiative mit Mehrkosten für die Vereine verbunden ist“. (mha)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare