Tischtennis-Bezirksklasse: Im Korbacher „Hexenkessel“ gewinnt Gemünden mit 9:7 und bleibt Erster

Mankel/Schilling machen Deckel drauf

+

Korbach. - Der TSV Gemünden hat das Spitzenspiel beim TTV Korbach II zwar gewonnen, lachender Dritter aber war der TSV Dodenau. Der Rangzweite registrierte mit Genugtuung das 8;8 der Wohrastädter in ihrem zweiten Spiel gegen den TTC Kellerwald II.

Die Dodenauer landeten ihren Pflichtsieg gegen Rosenthal und liegen - bei einer Partie weniger - nach Minuspunkten gleichauf mit Gemünden. Korbach, das seine zweite Partie zum Hinrundenauftakt gegen Ederbergland II mit 9:5 gewann, folgt mit zwei Zählern Rückstand. Im Tabellenkeller feierte der TuS Helsen einen überaus wichtigen 9:7-Sieg gegen den Tabellennachbarn TSV Lengefeld.

Korbach II - Gemünden 7:9. Erst nach über drei Stunden war die Entscheidung in diesem „Krimi“ gefallen, der unter der Aufsicht von Peter Reich (Herbsen) stand. Der Oberschiedsrichter war eingesetzt worden, nachdem die Gemündener nach dem Hinspiel Protest gegen das Verhalten eines Korbacher Spielers eingelegt hatte, der daraufhin für sechs Spiele gesperrt worden war.

Reich hatte das Geschehen voll im Griff - allerdings mischten sich immer wieder hitzige Zuschauer ein, deren Einwürfe und Kommentare mitunter am Rande zur Unsportlichkeit lagen. Die Gastgeber hatten ein wenig Pech, denn Behle verletzte sich in der Partie gegen Schilling. Zudem konnte Klabunde nur unter Schmerzen spielen. Den überragenden Spieler der Begegnung stellte der TSV: Schilling holte beide Spitzeneinzel und punktete gemeinsam mit Mankel zu Beginn und am Ende im Doppel.

Das mögliche Remis hatte Stein auf dem Schläger. Er führte gegen Gleim im fünften Satz schon mit 7:1 und 10:7, musste sich aber doch noch mit 10:12 geschlagen geben. Auf der anderen Seite holte Bernd Hetzler einen nicht unbedingt eingeplanten Punkt, denn er setzte sich etwas überraschend gegen Mankel durch. Klabunde gab eine 2:0-Führung gegen Sprenger noch aus der Hand.

Folglich mussten die Schlussdoppel entscheiden, Mankel/Schilling hatten in drei Sätzen relativ leichtes Spiel gegen Behle/Hetzler. Für Korbach siegten Hetzler/Behle, Wurdak/Osterhold, Hetzler, Klabunde, Osterhold (2) und Stein, auf Seiten Gemündens trugen sich Mankel/Schilling (2), Schilling (2), Mankel, Diehl, Sprenger (2) und Gleim in die Siegerlisten ein.

Gemünden - Kellerwald II 8:8. Der Tabellenführer schrammte knapp an einer Niederlage vorbei. Den größten Verdienst am Remis hatte das Spitzenpaarkreuz mit Schilling und Mankel - beide gewannen nicht nur je zwei Einzel, sondern gemeinsam auch noch ein Doppel. So reichten die restlichen drei Punkte durch Diehl (2) und das Doppel Möbus/Hama­tschek zur Punkteteilung. Für Kellerwald waren Landau/Tönges, Schäfer/Siegfried, Siegfried, I. Heck, M. Tönges (2) und Daume (2) erfolgreich.

Ederbergland II - Korbach II 5:9. Die Gäste füllten ihre Favoritenrolle von Beginn an aus. Die Doppel B. Hetzler/Behle und Osterhold/Schüttler besorgten bei einem Gegenpunkt von Seipp/Hinrichs die Führung, die Behle, B. Hetzler, Osterhold und Klabunde vorentscheidend ausbauten. Krones und Kieroth brachten den TTC heran, B. Hetzler und Behle stellten den alten Abstand sofort wieder her. Schleicher, der von Klabundes verletzungsbedingter Aufgabe profitierte, und Hinrichs ließen die Gastgeber kurz hoffen, ehe Saha-Lottenburger den Korbacher Sieg gegen Krones perfekt machte.

Lengefeld - Helsen 7:9 . Die Lengefelder lagen zwar nach gewonnenen Sätzen vorn (29:27), standen aber am Ende mit leeren Händen da. Sie waren durch Middelmann/B. Arnold und Kamm/Waldeck bei einem Gegenpunkt von Müller/Teppe in den Doppeln nach vorn gegangen.

Für den TuS spielten Teppe, der beide Spitzeneinzel gewann, Müller, Stracke sowie Hammes, Markovic und das Schlussdoppel Müller/Teppe in den Einzeln einen Tick stärker auf. Für den TSV, der zwischenzeitlich mit 7:6 führte, hielten Ost (2), Kamm, Waldeck und Middelmann dagegen.

Wetterburg/M. II - Roda 4:9. Die Gastgeber starteten gut in die Begegnung, denn Bonté/Häntsch und Kniwel/Walter holten zwei Doppel, das dritte ging durch Heck/Funk an die Rodaer. Diese spielten danach kompakter und kamen durch Skopnik (2), Heck, Funk (2), Mengel (2) und Jesberg zum verdienten Sieg. Die Gastgeber hatten nur noch die Erfolge von Bonté und Häntsch entgegenzusetzen.

Rosenthal - Dodenau 1:9. Der Tabellenzweite aus Dodenau ließ dem Tabellenletzten wenig Chancen, besser auszusehen. Für die Gastgeber holte Mengel gegen S. Born den Ehrenpunkt. Den klaren Sieg der Gäste besorgten M. Born/S. Born, Felsmann/Engel, Pitz/Glöser, Felsmann, M. Born (2), Engel, Pitz und Glöser.(pcz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare