Emma Mungenast erreicht höchste Punktzahl

Mattentournee: Springer des SC Willingen feiern drei Gesamtsiege

Der Skisprung-Nachwuchs des SC Willingen nach dem Finale der 39. Nordwestdeutschen Mattentournee.
+
Hände (und Pokale) in die Höhe: Der Skisprung-Nachwuchs des SC Willingen nach dem Finale der 39. Nordwestdeutschen Mattentournee.

Was die Vierschanzentournee im Winter für die Profis ist, ist die Nordwestdeutsche Mattentournee im Sommer für die Nachwuchsskispringer: ein Wettkampf mit mehreren Stationen und Gesamtsiegern.

Willingen – Die jeweils Besten der 39. Auflage dieser Serie wurden am Wochenende nach den Wettkämpfen in Winterberg und Meinerzhagen gekürt. Der Ski-Club Willingn dominierte in drei Altersklassen.

Emma Mungenast gewann mit 488 von 500 möglichen Punkten die Wertung der Schüler/innen 9 – sie war auf beiden abschließenden Stationen nicht zu schlagen. Paul Rummel (418 Punkte) erreichte als Zweiter von Meinerzhagen noch Platz drei.

Trainer Pietschmann mit Leistungen der SCW-Springer zufrieden

Punktgleich nach vier Wettbewerben (beide 476) rangierten Ben Mungenast und Steffen Lingnau auf dem ersten Platz der Schüler/innen 11 ab. Beide SCW-Springer hatten die Ränge eins und zwei in allen vier Springen unter sich ausgemacht, zum Abschluss holte Ben die 125 Punkte für den Sieg.

Ludwig Flamme dominierte die Konkurrenz der Schüler 14/15. Nachdem er in Winterberg und Meinerzhagen jeweils Dritter geworden war, lag er im Gesamtranking mit 425 Punkten klar vor dem einheimischen Colin Schön (376) und seinem SCW-Klubkollegen Radu Bocca, dem nur ein Zähler für Rang zwei fehlte. Radu schaffte es mit drei Einzelsiegen in Serie noch aufs Podium vor Marco Bielau, einem weiteren Willinger Starter (353).

In der Klasse III (Mädchen und Jungen 10) belegte Britta Kühne (454) nach den Plätzen zwei und eins in Winterberg und Meinerzhagen den zweiten Gesamtrang vor ihrer Schwester Lena (405), die am Samstag Dritte geworden war. Philip Beckmann verpasste als Serien-Vierter am Ende das Podium der Schüler 12/13.

Trainer Jörg Pietschmann war mit den Leistungen seiner Schützlinge mehr als zufrieden. Ihr Trainingseifer habe sich einmal mehr bei dieser Tournee ausgezahlt, und sie dürfen dem Winter freudig entgegen sehen.  be/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare