Hallen-DM

Naumann Achte mit neuer Bestweite

- Karlsruhe (WH). Ihr großes Ziel, bei den deutschen Hallenmeisterschaften den Endkampf zu erreichen, hat Meike Naumann vom TSV Frankenberg erreicht: Im stark besetzten Wettkampf wurde sie mit 15,59 m Achte.

Vor einer großen Zuschauerkulisse startete die knapp 24-Jährige in der Karlsruher Europahalle nervös in den Wettkampf. Im dritten Versuch landete die 4-Kilo-Kugel bei ihrer neuen persönlichen Hallenbestweite von 15,59 m – was Naumann die Qualifikation für den Endkampf einbrachte. Dennoch waren alle drei Stöße an diesem Tag technisch nicht perfekt. Trotz Korrekturen bei den folgenden Versuchen reichte es nicht mehr zu einer Weitensteigerung. Dennoch ist die Leistung Naumanns hoch einzuschätzen: Die in Geismar bei Fritzlar wohnende Athletin hat als einzige Endkampfteilnehmerin noch einen Vollzeitjob als Elektronikerin bei VW in Baunatal – alle anderen Starterinnen sind Studentinnen oder gehören den Sportfördergruppen von Bundeswehr oder Polizei an. Deutsche Meisterin wurde die WM-Silbermedaillengewinnerin Nadine Kleinert vom SC Magdeburg mit einer Weite von 19,19 m. Petra Lammert vom SC Brandenburg holte Silber mit 18,82 m, Christina Schwanitz (LA 90 Thum) stieß die Kugel 17,53 m weit und gewann damit Bronze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare