Nur die praktische Prüfung fehlt noch

HSG Twistetal/TSV Korbach nutzen freie Handball-Zeit positiv: Neun neue Schiedsrichter

 (v.l.) Hans König, Luca Uhl, Johanna Gleumes, Lara Franken, Marie Köster, Uwe Nolte, Nils Pohlmann, vorn: Leon Hampe,; es fehlt Dennis Winkler.
+
Neue Handball-Schiedsrichter der HSG Twistetal und des TSV Korbach: : (v.l.) Hans König, Luca Uhl, Johanna Gleumes, Lara Franken, Marie Köster, Uwe Nolte, Nils Pohlmann, vorn: Leon Hampe,; es fehlt Dennis Winkler. Foto: pr

Während der Ligabetrieb bei den Amateurhandballern coronabdingt immer noch zum Stillstand verdammt ist, waren die HSG Twistetal und der TSV Korbach hinter den Kulissen sehr rege.

Korbach/Twiste – Die Verantwortlichen beider Vereine machten sich intensiv auf die Suche nach Schiedsrichtern und wurden fündig: So fanden neun Aktive, die den Schiedsrichterlehrgang im Handballbezirk Kassel-Waldeck absolvierten:

Hans König, Luca Uhl, Johanna Gleumes, Lara Franken, Marie Köster, Uwe Nolte, Nils Pohlmann, Leon Hampe, und Dennis Winkler.

Der Theorie-Teil des Lehrgangs fand online statt. Alle neun Kandidaten haben ihre theoretische Prüfung bestanden und absolvierten am vergangenen Wochenende einen Praxistag in Kassel, bei dem ein Trainingsspiel stattfand, das von ihnen geleitet wurde. Nun müssen die Unparteiischen noch jeweils sechs Begegnungen leiten, um dann – in einem Spiel unter Beobachtung – ihre praktische Prüfung abzulegen.

„Wir sind sehr froh, dass wir eine solch stattliche Anzahl an Interessenten motivieren konnten, dieses Amt zu übernehmen“, sagte Karl-Wilhelm Löbel, Schiedsrichterwart der HSG Twistetal. Das sei gerade in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich! Auch hinsichtlich der Konstellation der Schiedsrichter-Gespanne seien alle Möglichkeiten vertreten: Jugendlich, erwachsen, männlich-weiblich, gemischte Gespanne aus Aktiven beider Vereine, Wiedereinsteiger. „Es ist toll, dass wir auf solch eine Bandbreite zurückgreifen können“, freut sich Löbel.

Er weist auch daraufhin, das zwei dieser Absolventinnen ihre Theorieprüfung mit voller Punktzahl abschlossen haben.

Trotz dieser Erfolgsmeldung seien die beiden Vereine aber immer weiter auf der Suche nach Interessenten, die uns als Schiedsrichter, Trainer, Sekretär oder im Vorstand unterstützen wollten, betont Löbel.

Möglicherweise seien die neuen Unparteiischen für den einen oder anderen ein Anreiz, es ihnen nachzumachen. „Sie zeigen, dass man daran durchaus Spaß daran haben kann.“  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare