Fußball-Gruppenliga Kassel

SCW nimmt auch die Hürde in Treysa, SG Rhoden und Korbach II verlieren 1:2

- Korbach. Herbstmeister waren die Fußballer des SC Willingen schon, mit dem 1:0 (0:0) beim 1. FC Schwalmstadt II sind sie außerdem die allein ungeschlagene Mannschaft der Fußball-Gruppenliga Kassel 1. Die SG Rhoden/Schmillinghausen kassierte mit dem 1:2 gegen den FSC Gensungen/Felsberg die zweite Heimniederlage. Und der TSV/FC Korbach II musste sich gar dem Vorletzten SC Neukirchen mit 1:2 beugen.

Schwalmstadt II - Willingen 0:1 (0:0)

Max Ullbrich erzielte den entscheidenden Treffer zwar erst in der 88. Minute, glücklich war der Sieg aber nur mit Blick auf diesen Fakt. „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir hochverdient gewonnen“, sagte Albers. Bis zur Pause hatten die Gastgeber dem Spitzenreiter aus dem Upland eine ausgeglichene Partie geliefert, ohne aber die SCW-Abwehr unter Druck zu setzen. Keeper Engelhardt wurde lediglich in der 2. Minute gefordert. Hessenliga-Stürmer Oliev, der in der Reserve nach seiner Sperre erstmals wieder Spielpraxis sammelte, schoss bei seiner einzigen Chance den Ball am Tor vorbei (25.). Umgekehrt prüfte Lohmann FC-Keeper Keim in der 7. Minute. Die beste Gelegenheit bot sich freilich Trachte, der aus vier Metern an Keim scheiterte (28.). Der Torhüter sollte nach der Pause zum besten Spieler seiner Elf werden, er rettete mehrfach das 0:0. Denn die Willinger machten mit Beginn des zweiten Abschnitts Druck, spielten schneller und kombinierten. Die Chancen häuften sich, doch weder Butterweck (46.) noch Feistner nach der ersten SCW-Ecke (48.) machten was draus. Die Gäste wurden noch stärker, als Albers Mittelfeldspieler Hoffmann brachte (60.). Dass der Regisseur so lange die Bank drücken musste, begründete der Trainer mit dem Hinweis auf die beruflich starke Belastung des Spielers: „Ich wusste nicht, ob er über 90 Minuten gehen kann.“ In der letzten halben Stunde machte Hoffmann Betrieb, doch zunächst war Keeper Keim nicht zu bezwingen – weder von Keindl (67.) noch von Trachtes Kopfball (73.) aus jeweils vier Metern. Gegen Keindls Kopfball wäre Keim wohl machtlos gewesen, doch der Ball landete an der Latte (74.). Drei Minuten später gerieten die Gäste in Unterzahl, als Ernst-Konstantin Kesper wegen Foulspiels „Gelb-Rot“ sah.„Wir haben aber auch mit zehn Mann weiter nach vorn gespielt“, sagte Albers. Und in der 88. Minute wurden sie belohnt. Nach Hoffmanns herrlichem Seitenwechsel drang Ullbrich mit dem Ball in den Strafraum ein und tunnelte Keim zum 1:0.

Rhoden/Schmillinghausen - Gensungen/Felsberg 1:2

Scholz und Co. konnten nie an ihre Leistungen bisher anknüpfen, sie ließen jegliche spielerische Linie vermissen. „Wir haben uns mit unserem Niveau den Bodenverhältnissen angepasst.Wir haben uns einlullen lassen und kaum ein vernünftiges Passspiel zustande gebracht“, brachte es Spielertrainer Oliver Hintschich bündig auf den Punkt. Das Resultat war ein „Gemurkse“ mit wenig Torraumszenen. Die Gastgeber schienen darüber selbst frustriert – und griffen zu Mitteln, die FSC-Trainer Jürgen Lohne die Zornesröte ins Gesicht trieben. „Was das Wort Fußball hier bedeutet, haben wir von der ersten Minute an gesehen. Die waren ja nur darauf aus zu zerstören“, schimpfte er. „Zum Glück haben wir die richtige Antwort gegeben.“ Ausdruck der Spielweise der Gastgeber waren die beiden Platzverweise von Scholz und Meier in der Nachspielzeit. Die SG war von Anfang an aggressiv gegen das spielerisch starke FSC-Team mit dem 37 Jahre alten Ivos an der Spitze zu Werke gegangen. Für die eigene Offensive sprang dabei kaum etwas heraus. „Wir haben es heute nicht verdient, die Punkte hierzubehalten“, sagte Hintschich. Dreimal schoss Adam Sek im ersten Spielabschnitt auf das Tor der Gäste, brachte damit aber Torhüter Wenzel nicht in Nöte. Das konnte man von der SG-Abwehr nicht sagen. Nach einer halben Stunde rutschte Torhüter Hübel nach einem Rückpass aus und spielte Zimmermann den Ball in den Fuß. Trsek foulte den Stürmer und konnte froh sein sein, dass er dafür nur die Gelbe Karte zu sehen bekam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ivos in seiner aufreizend lässigen Art zum 0:1 (31.). In der 75. Minute verspielte Völker völlig unnötig einen Ball zur Ecke, den von Friele hereingegebenen Ball köpfte Hintschich zum Ausgleich ein. Wenigstens ein Punkt schien im Lande zu bleiben, doch dann gelang Vollgraf mit einem direkt verwandelten Eckball neun Minuten später das verdiente 1:2.

Korbach II - Neukirchen 1:2

Die Miene, die der Übungsleiter der Korbacher Fußball-Reserve nach dem Abpfiff aufgesetzt hatte, sagte mehr als 1000 Worte. Leer, versteinert schaute Schwalenstöcker auf den Platz – noch immer ungläubig, was er in den 90 Minuten vorher dort gesehen hatte. Fahrig war seine junge Mannschaft gegen den im Vorfeld als krasser Außenseiter geltenden Tabellenvorletzten aus Neukirchen zu Werke gegangen, zu nachlässig und ohne Druck. Dabei spielte den Kreisstädtern gerade in den ersten 40 Minuten trotz insgesamt bescheidener Vorstellung fast alles in die Karten.Die ohnehin personell gebeutelten Gäste verloren in Christian Miletzki und Julian Klagholz verletzungsbedingt zwei wichtige Kräfte. Nach Stadtlers unbedingt sehenswertem Tor zum 1:0 – die Korbacher Nummer 11 hatte Bröhlands Hereingabe von der Grundlinie per Flugkopfball zur Führung verwandelt (25.) – hätte Korbach also allen Grund gehabt, obenauf zu sein. Doch die Gastgeber vergraulten Fortuna mit ihrem Spiel: Drei Minuten vor der Pause jagte Ernst einen Freistoß aus rund 35 Metern zum 1:1-Halbzeitstand ins Netz. In der Pause dann ein pfiffiger Schachzug von SCN-Coach Ingo Mangold: Unter Hinweis auf seine zwei verletzten Spieler appellierte er den jungen Unparteiischen Gimmler, im zweiten Abschnitt doch ein bisschen mehr auf die „Gleichbehandlung“ zu achten – und der Schiedsrichter ließ sich davon womöglich beeindrucken. Fortan hatte der Gast bei fast allen strittigen Situationen jedenfalls den Vorteil auf seiner Seite. Freilich war das nicht die entscheidende Komponente. Vielmehr waren es die Korbacher Zurückhaltung – im zweiten Abschnitt kam nicht ein wirklich gefährlicher Ball aufs Gästetor – und Neukirchens zweifacher Torschütze: Matthias Ernst schloss in der 57. Minute eine schnell vorgetragene Kombination des SCN zum 1:2 ab und blieb auch in der Folge durch Distanzkracher gefährlich.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare