Organisationsberater Jan-Christian Theobald sieht manche Vereine nicht gut genug aufgestellt, um neue Vorständler zu gewinnen

Mit Projektarbeit statt Pattexämtern in die Zukunft

+
Jan-Christian Theobald

Korbach. Wer macht die Arbeit im Verein, heute, vor allem aber morgen? Diese Frage treibt Vorstände landauf, landab um, und von der Antwort hängt immer die Zukunft, gelegentlich sogar der Bestand eines Clubs oder einer Abteilung ab. Einer, der beim Antwortsuchen und -geben hilft, ist Jan-Christian Theobald.

Der 38 Jahre alte Referent der Bildungsakademie des Landessportbunds Hessen aus Kassel, Fachmann für Vereinsberatung und -management, spricht am kommenden Dienstag in Korbach auf Einladung des Sportkreises Waldeck-Frankenberg über erfolgversprechende Ansätze, um Mitarbeiter für den Sportverein zu gewinnen.

"Das Problem ist in allen Bundesländern, in denen ich als Mitglied-Organisationsberater tätig bin, ein großes Thema. Im Landessportbund Hessen gingen allein zwischen 2006 und 2013 rund 60.000 Ehrenamtliche verloren", sagt Theobald im großen WLZ-Interview.

Hat das Ehrenamt ein schlechtes Image? Ja, sagt Theobald: "In hohem Maße hängt das jeweilige Image aber von der Außendarstellung des Vereins ab: Wie wird über Ehrenamt gesprochen, ist es negativ besetzt oder positiv? Ich habe in Vereinsberatungen oft Bemerkungen gehört wie: Welcher Blödmann soll’s denn machen. Wer so an die Sache herangeht, darf sich nicht wundern, dass keiner „hier“ ruft, wenn ein Amt zu besetzen ist."

Verbesserungsmöglichkeit sieht der Fachmann einige. Beispiel: Potenziellen Neulingen nicht gleich zu viel zumuten. Projektbezogene Einbindung mit klar abgestecktem Handlungsrahmen könne erfolgversprechend sein, so Theobald. "Die Mitarbeiter haben dann einen festen Einstiegspunkt und wissen, sie kommen aus der Nummer auch wieder raus. Denn die meisten möchten kein „Pattexamt“ haben, sondern eben projektweise mitarbeiten." (mn)

Weitere Lösungsansätze und Tipps für Vereine lesen Sie im vollständigen Interview in der Samstagausgabe der WLZ!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare