Bad Wildunger Patrick Lange will berühmtesten Triathlon gewinnen

Iron-Man auf Hawaii: Patrick Langes Kampfansage an Weltmeister Frodeno

+
Vor einem Jahr: Tief ergriffen freut sich Patrick Lange auf Hawaii nach 8:11:14 Stunden über seinen dritten Platz bei der WM der Triathleten.

Bad Wildungen/Hawaii. Am Samstagabend um 19 Uhr unserer Zeit wird es ernst auf Hawaii: Dort ist es dann sieben Uhr am Morgen, und fünf Nordhessen starten bei der Ironman-Weltmeisterschaft, der Mutter aller Triathlons.

Angeführt wird das Quintett von Patrick Lange, dem Bad Wildunger, der in Darmstadt lebt. Dritter war der 31-Jährige Physiotherapeut vor einem Jahr. Eine Sensation. Und jetzt? Zählt er zum Kreis der Gejagten. „Es ist eine neue Rolle, die ich sehr gern annehme. Es ist eine große Ehre“, erklärt er. 

Und Lange hat Ambitionen. Auf Hawaii sind die verbunden mit einem Namen – Jan Frodeno, Sieger der Jahre 2015 und 2016 und Inhaber diverser Triathlon-Bestmarken. 

Auch 2017 steht fest: Der Weg zum Titel führt nur über den Weltmeister. „Prinzipiell glaube ich, dass jeder schlagbar ist, auch ein Jan Frodeno. Ich traue es mir schon zu“, schickt Lange eine Kampfansage in Richtung des Champions, um aber diese auch gleich einzuschränken: "Es gibt ein gutes Dutzend anderer Jungs, die dasselbe Ziel und Potenzial haben.“ 

Eine weitere Motivation zieht Lange aus einer ganz besonderen Erinnerung: „Wenn ich mir den Zieleinlauf des letzten Jahres in Gedächtnis rufe, wäre es für mich eine tolle Sache, wenn ich diese Situation noch einmal erleben dürfte. Ein oder zwei Plätze weiter oben zu stehen, wäre natürlich noch cooler“, sagt er. 

Der Bad Wildunger weiß aber auch, dass gerade der Klassiker seine eigenen Gesetze hat mit einer Vielzahl an Herausforderungen. 

Ein Knochenmarködem im Fuß zwang ihn 2017 zu einer dreimonatigen Pause. Bei der EM in Frankfurt, wo er weit abgeschlagen hinter dem Sieger Sebastian Kienle Sechster wurde, zahlte Lange Lehrgeld. Danach aber ging es aufwärts. „Ich hatte ein hartes Jahr mit Verletzungen, aber auch super positiven Erlebnissen mit meinem ersten Ironman-70.3-Sieg auf Rügen oder drei Erfolgen auf der Kurzdistanz auf dem Weg nach Hawaii“, blickt Lange zurück. 

Dabei tankte er Selbstvertrauen, das ihm helfen soll jetzt auf Hawaii: „Meinen Traumzieleinlauf zu verwirklichen.“ (mis/ger)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare