1. Frauenhandball-Bundesliga: Bad Wildungen gewinnt 24:20 (14:11) in Bietigheim

Mit Paukenschlag zurückgemeldet

- Bietigheim (jh). Aufsteiger HSG Bad Wildungen hat sich mit einem Paukenschlag in der 1. Handball-Bundesliga der Frauen zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainerin Tessa Bremmer gewann bei der ambitonierten SG BBM Bietgheim völlig überraschend mit 24:20 (14:11).

Bereits nach elf Minuten führten die Vipers mit 6:1 und lagen nach einer Viertelstunde sogar mit 9:3 in Front. Zwar glich Bietigheim, das in den Europapokal will, aus (9:9, 24.), doch schon zur Pause lag die HSG beim 14:11 wieder in Führung. Nach dem 16:14 (37.) zogen die starken Bad Wildungerinnen entscheidend auf 22:16 (53.) davon und hatten am Ende völlig verdient mit 24:20 die Nase vorn. Beim Überraschungscoup war die aus Halle gekommene Kreisläuferin Nadja Bolze mit acht Toren, davon zwei durch Siebenmeter, die erfolgreichste Schützin der Vipers. Für diese traf Laura Vasilescu viermal, davon einmal per Strafwurf. Johanna Stockschläder und Annika Busch waren dreimal erfolgreich. Bei den ersatzgeschwächten Gastgeberinnen trafen Kira Eickhoff und Klaudia Pielesz viermal.

Mehr lesen Sie in unser Printausgabe am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare