Zweiter Platz beim Tennis-Landesvergleich

Philipp Schellhorn und Co. im Finale

Gewann in Offenbach alle Einzelspiele: der Frankenberger Philipp Schellhorn.
+
Gewann in Offenbach alle Einzelspiele: der Frankenberger Philipp Schellhorn.

Offenbach/Frankenberg - Das hessische Nachwuchs-Tennisteam um den Frankenberger Philipp Schellhorn hat beim 4. Südwestcircuit in Offenbach den zweiten Platz erreicht.

Die Verbandstrainer Thilo Voll und Peter Menge bereiteten die drei Jungen - neben Philipp Schellhorn noch Oliver Tobisch und Tim Fischer - auf das Mannschaftsturnier vor. Die südlichen Landesverbände Hessen, Baden, Württemberg, Bayern, Saarland, Rheinland-Pfalz, Mittelrhein und Niederrhein nahmen teil.

Im ersten Spiel bekamen es die hessischen Jungen mit dem Team des Tennisverbands Mittelrhein zu tun. Gespielt wurden zwei Einzel und ein Doppel, wobei es pro Sieg einen Punkt gab. Philipp Schellhorn an Position eins musste gegen Mittelrhein-Topspieler Niklas Kasperk antreten und gewann souverän mit 6:0 und 6:2. Auch das zweite Einzel sowie das Doppel (Schellhorn/Tobisch) gingen an die hessische Mannschaft. Im Duell gegen Württemberg gewann Philipp Schellhorn gegen den deutschen Meister von 2012, Lukas Ottenbreit, mit 6:2/7:5. Zwar wurde das Doppel verloren, das Duell aber dennoch mit 2:1 gewonnen.

Im Finale begegneten sich mit dem hessischen und dem bayerischen Team Gegner auf Augenhöhe. Philipp Schellhorn ließ im ersten Einzel gegen Fabian Penzkofer nichts anbrennen und gewann deutlich mit 6:3 und 6:2, doch Oliver Tobisch verlor sein Spiel anschließend. Damit musste das Doppel entscheiden. Schellhorn/Tobisch konnten im zweiten Durchgang mehrere Satzbälle nicht nutzen und unterlagen unglücklich mit 4:6 und 5:7.

Philipp Schellhorn war bei dem Turnier der einzige Spieler, der drei Einzelsiege schaffte. Er steht in Hessen auf Platz eins, ist die Nummer neun in Deutschland und die Nummer 144 in Europa.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare