Anerkennung für Robin Kloss

Plätze acht und sechs im Alpencup - Michelle Göbel kommt wieder in Form

Robin Kloss, Michelle Göbel und Simon Spiewok (von links)
+
Mit Maske und gutem Gefühl beim Alpencup: Robin Kloss, Michelle Göbel und Simon Spiewok (von links) vor dem Willinger Vereinsbus in Oberhof.

Michelle Göbel kommt wieder in Form, Simon Spiewok empfahl sich für die Junioren-WM und Robin Kloss sammelte nach seinen Topleistungen im Deutschlandpokal internationale Erfahrungen: Die Skispringer des SC Willingen können mit ihren Auftritten beim Alpencup in Oberhof zufrieden sein.

Oberhof/Willingen – Wegen der schlechten Wetterprognose für Sonntag zogen die Skispringerinnen am Samstag gleich zwei Wettbewerbe durch. Beim Sieg der Österreicherin Hannah Wiegele (238,3 Punkte) war Josephine Laue (208,0) als Vierte beste Deutsche. Die Kombiniererin Lia Böhme aus Zschopau (204,7) landete als Sechste ebenfalls noch vor Michelle Göbel, die mit Weiten von 89 und 86 Metern (193,5) Platz acht erreichte. Allerdings hatte Böhme guten Wind erwischt.

Im zweiten Wettbewerb siegte Wiegele (240,1) erneut, Lia Böhme (90,5+87/203,0) und Michelle Göbel (90,5+ 84,5/199,0) fanden sich auf den Plätzen fünf und sechs wieder. Die Gesamtwertung führt nach sechs Wettbewerben mit 422 Punkten weiter Nika Prevc an, die Schwester der slowenischen Skisprung-Brüder Peter, Domen und Cene. Sie erreichte in Thüringen die Plätze zwei und drei. Die Willingerin Göbel ist mit 190 Punkten als Rangsechste beste DSV-Springerin vor Böhme (163).

„Ich bin mit gutem Gewissen angereist, die Schanze in Oberhof liegt mir“, sagte Michelle. „Am Ende war es doch stressig, weil wir zwei Wettbewerbe an einem Tag ausgetragen haben. Besonders mit meinem vorletzten Sprung war ich sehr zufrieden, insgesamt letztendlich auch.“

Wie Göbel untermauerte auch Simon Spiewok bei den Männern seine Chancen auf einen Platz bei der Junioren-WM in Lahti. Der Willinger Internatsschüler belegte mit Weiten von 97 und 100 Metern (261,7 Punkte) Platz elf. Beim Sieg von David Hansen (285,0) aus Österreich war aus dem eigenen Lager lediglich Quirin Modricker aus Hinterzarten (268,1) besser als der Springer vom TuS Neuenrade. Am Sonntag, als bei winterlichen Bedingungen und Schneefall noch ein Durchgang gestartet werden konnte, wurde Simon Spiewok (94/130,3) beim Sieg des Österreichers Daniel Tschofenig auf Platz 15 bester DSV-Starter.

Sein Debüt im Alpencup gab im Feld der 80 Skispringer aus sechs Alpenländern der noch der Jugendklasse angehörende Robin Kloss. Der 15-Jährige war als jüngster Teilnehmer vom Deutschen Ski-Verband eingeladen worden, er führt die Wertung der Jugend 16 im Deutschlandpokal an. Ihr Sohn sei verständlicherweise ein wenig nervös gewesen, berichtete Mutter Susan, die Simon gemeinsam mit ihrem Mann an Ort und Stelle die Daumen drückte.

Mit seinem Abschneiden konnte das Talent zufrieden sein. Am Samstag belegte Robin mit zwei Mal 83,5 Metern und 178,2 Punkten Platz 61. Die gleiche Weite erreichte er beim Sprung tags darauf, und mit seinen 90,6 Punkten war er auf Platz 59 der beste Springer seines Jahrgangs 2005.

Paul Winter ging als Vorspringer über die Schanze. Er wartete mit Weiten um die 100 Meter auf.  be/mn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare