Reitturnier am Wochenende am Rande des Kreisreiterbundes

Dressur im Blickpunkt: Vier S-Prüfungen im Medebach

+
Im Viereck in Medebach: Julia Göbel (RFV Korbach) war auch im vergangenen Jahr mit ihrem Pferd Roxette bei dem Turnier in der westfälischen Hansestadt am Start. 

Medebach – Eine Woche nach der Dressur-Verbandsmeisterschaft in Bad Wildungen steht am kommenden Wochenende Medebach im Blickpunkt des Dressurreitsports.

Der Zucht-, Reit- und Fahrverein aus der westfälische Hansestadt reiht sich damit nach Gemünden, Vöhl und Bad Wildungen in die Liste jener Gastgeber ein, die für die Dressurreiter eine eigene Veranstaltung anbieten.

Auf dem Programm stehen elf Prüfungen in dem sandigen Viereck an der LocminéStraße.

Quasi ein doppeltes Finale steht am Sonntag ab 14.30 Uhr auf dem Programm. Das St.-Georg-Special ist zum einen die letzte Prüfung des Turniers und gleichzeitig das Finale für die erfolgreichen Teilnehmer der Dressurprüfung der Klasse S* (Samstag, 15.30 Uhr). Qualifizieren können sich in dieser Abschlussprüfung des Samstags nur Teilnehmer mit einem Ergebnis von mindestens 60 Prozent. Hochklassigen Pferdesport verspricht auch die Prüfung am Sonntagmittag, wenn ab 11 Uhr die Reiter die schwere internationale Prüfung einer Intermediaire I (S**) angehen.

Vor der Qualifikation zum St.-Georg-Special steht am Samstag ab 13.30 Uhr eine weitere Prüfung der Klasse S* auf dem Zeitplan.

Hinzu kommt an beiden Tagen jeweils eine Prüfung der Klasse M mit Sternchen, am Samstag stehen zwei über dem M und am Sonntag eins. Nicht nur die erwarteten Top-Dressurreiter stehen bei dieser Veranstaltung im Fokus. Zur Prime-Time am Sonntag ab 13 Uhr hat der Gastgeber gleich zwei Dressur-Wettbewerbe für den Nachwuchs ausgeschrieben.

Das Team um die Vorsitzende Margot Borbet veranstaltet bereits im siebten Jahr in Folge ein reines Dressurturnier, für das 157 Nennungen eingegangen sind, was ein Plus von 40 gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Hochkarätige Startlisten

An beiden Turniertagen haben sich Dressurreiter aus dem gesamten Bundesgebiet angemeldet. Die Vorjahressiegerin im St.-Georg-Special, Daniela Hacheney (RFV Fröndenberg), hat bis dato noch nicht genannt. Mit Victoria Suppert (St. Georg Vorwerk) hat aber aktuell eine ehemalige Grand-Prix-Reiterin für das Turnier in Medebach gemeldet. Das gilt auch für die aktuelle Nummer fünf in der deutschen Rangliste: Marion Wiebusch (RFV Massener Heide). Auch Jutta Zimmermann (RV Rhede-Krommert), derzeit Nummer zwölf in Deutschland, plant ihre Teilnahme in der westfälischen Hansestadt.

Von den heimischen Dressurreitern stellt sich der starken Konkurrenz die Zweite der Verbandsmeisterschaft, Carmen Vollbach (Reitteam Borken).

Die Korbacherin Julia Göbel hat sich für zwei M- und zwei S-Prüfungen angemeldet. Die Bad Wildungerin Dr. Jutta Freudenfeld-Waid nimmt an zwei M-Prüfungen teil und Andrea Heck (Frankenberg) will bei den Prüfungen M** und S* starten.  (bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare