Kein Nachfolger für Pöttner: Höchste Klassen in Ernsthausen unbesetzt

Reiten: Kreistitel für Pratschke, Kesting und Albrecht

+
Schleifchen für die Meisterin: Meike-Kristine Pratschke (RFV Pferdezentrum Edersee, Mitte) gewann die Dressur der höchsten Leistungsklasse vor Elena Gronewold (Gemünden) und Nadine Geißer (Frankenberg). 

Ernsthausen. Den Waldeck-Frankenberger Kreismeister im Reiten der Leistungsklasse 2 und 3 sucht man in diesem Jahr vergeblich. Bei den Titelkämpfen, die im Rahmen des Turniers des RFV Burgwald in Ernsthausen ausgetragen wurden, war die Klasse der höchsten Reiter nicht besetzt.

Ein Nachfolger für Carina Pöttner (St. Kilian Lelbach) wurde damit nicht gefunden. Die Titelverteidigerin aus Rhena war bei einem Turnier bei Paderborn am Start, auch die anderen Spitzenreiter aus dem Landkreis zogen es vor, bei Konkurrenzen im Umkreis wie zum Beispiel in Mücke im Vogelsbergkreis anzutreten.

Somit meldeten in Ernsthausen nur zwei Reiter für die höchste Leistungsklasse – zu wenig, wie Jutta Bonacker erklärt. „Die erste Prüfung müssen mindestens drei Reiter reiten, damit eine Wertung zustande kommt“, so die Vorsitzende des Kreisreiterbundes, die es natürlich „schade“ findet, dass es keinen Kreismeister in der höchsten Prüfung gab.

Aber sie hat auch Verständnis für die Entscheidung der heimischen Reit-Elite. „In Ernsthausen hörten die Prüfung bei der Klasse M auf. Die Reiter der höchsten Leistungsklasse wollen aber neben einem M- meist auch ein S-Springen reiten. Das ist für sie lukrativer“, sagt Bonacker, der insgesamt in Ernsthausen die Teilnehmer aus dem heimischen Kreisreiterbund gefehlt haben.

„Turnier gut organisiert“

Dies zeigte sich auch bei den Bambini, in der Klassse konnten ebenfalls keine Kreismeister ermittelt werden, obwohl das Meldeergebnis in den Prüfungen eigentlich gut war. „Da kamen einfach viele aus dem benachbarten Marburger Raum“, so die Vorsitzende des Kreisreiterbundes, die den Veranstalter RFV Burgwald ausdrücklich lobte. „Das Turnier ist immer sehr gut organisiert. Stimmung und Bodenverhältnisse waren erneut sehr gut.“

Der Titel in der Leistungklasse 4 ging an Ann-Kristin Freitag vom RFV Rosenthal-Willershausen, die Vereinskollege Marcel Schleiter auf Rang zwei verwies. In der Klasse 5 und 6 hatte Sophia Kesting (RFV Sachsenhausen) die Nase vorn.

Bei den Dressurreitern war die höchste Leistungsklasse dagegen besetzt: Der Titel ging an Meike-Kristine Pratschke (RFV Edersee), die in den Wertungsprüfungen Rang eins und zwei belegte. Elena Gronewold vom RFVPZV Ellersgrund) landete auf dem zweiten Rang, die Frankenbergerin Nadine Geißer wurde Dritte.

Den Titel in der Klasse 4 sicherte sich Florian Horstschäfer (RFV Frankenberg), in der Klasse 5 und 6 siegte Johanna Albrecht (RFV Vöhl). (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare