Borkener Berufsreiter beim Samstagshöhepunkt in Wildungen erster Starter und Gewinner

S*-Springen: Plock legt Messlatte für alle zu hoch 

+
Den Kopf immer oben: Markus Friedel aus Twiste auf Cosmopolitan über dem Hindernis. Im S*-Springen wurde er Zweiter. 

Bad Wildungen. Chapeau, Frank Plock! Wenn einer den Reigen von 67 Startern eröffnen muss und am Ende die Siegerschleife bekommt, das hat schon was. Dem Borkener Berufsreiter gelang dieses Bravourstück bei der Punktespringprüfung der Klasse S* mit Joker am Samstag beim Turnier in Bad Wildungen.

Mit dem zwölfjährigen belgischen Warmblut Gretel vd Bokke legte Plock mit der Maximalzahl von 65 und einer Zeit von 42,16 Sekunden die Messlatte so hoch, dass sie auch kurz vor 21 Uhr auf der Reitanlage am Talquellenweg noch das Maß aller Dinge war.

Auch der zweite Platz war recht früh vergeben. Bis zum zwölften Starter war Leonie Jonigkeit (Wolbeck) noch die erste Verfolgerin Plocks, dann kam Markus Friedel (RFV Nethegau-Brakel). Der Twister hatte seinen Wallach Aaron gesattelt und übernahm am Ende des Parcours mit 2,8 Sekunden Rückstand auf den Führenden Rang zwei.

Plock schließlich auch noch Dritter

Die Jagd um den Bronzeplatz nahm 90 Minuten nach Beginn der Prüfung so richtig Fahrt auf. Mehrfach wechselten die Namen nach erfolgreichen Umläufen, am Ende holte sich Frank Plock auch diese Platzierung – mit seinem 14 Jahre alten Hengst Eclips.

Insgesamt 20 Teilnehmer erreichten die maximale Punktausbeute. Darunter befand sich aus dem heimischen Kreisreiterbund außer Friedel auch Altmeister Wulfdietrich Rosenow (Bad Arolsen) mit Vis a Vis auf Rang 14. Der Sachsenhäuser Cord Gautier wurde mit Gamiro auf Platz 21 ebenfalls noch platziert.

117 Pferde im M-Springen

Rekordverdächtige 117 Pferde waren ab Mittag in der Springprüfung der Klasse M* in mehreren Abteilungen über die Hindernisse gegangen. In der ersten Abteilung siegte Elke Bihler (Hardenberg) mit ihrer Hannoveraner-Stute Queeny. Beste heimische Vertreterin war Lokalmatadorin Inke Schiebener mit ihrer elfjährigen Stute Fiadora. Mit einem Abwurf wurde sie auf Rang zehn platziert.

In der zweiten Abteilung, die in drei Unterabteilungen gerichtet wurde, sicherten sich Leonie Jonigkeit, Sebastian Holtgräve-Osthues und Heinrich Bormann die drei Siegerschleifen. In der dritten Abteilung wurde Markus Friedel mit Cosmopolitan Siebter. Der Diemelseer Markus Engelhard erreichte mit Wallach Chester am Samstagmittag Rang vier in der Springprüfung der Klasse L.

Begonnen hatte der zweite Turniertag bereits morgens um 8 Uh, trotzdem gingen 66 Teilnehmer im L-Springen an den Start. Stephanie Hentschel (Kassel), Anne Hummel (Borken) und die Schwälmerin Katharina Köhler holten sich in den drei Abteilungen jeweils Platz eins.

Marlin Leonie Ditzel (Bad Wildungen) als Rangdtritte in der ersten Abteilung und Anna Maria Klaus (Vöhl) als Fünfte in Abteilung drei waren die erfolgreichsten heimischen Teilnehmerinnen. (bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare