1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokalsport

Reitturnier in Korbach: Friedrich und Gronewold drücken Tag eins ihren Stempel auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Als er ob schon wüsste, dass er gewinnt: Mit einem Lächeln überspringt Richard Friedrich (Sachsenhausen) mit Stute Cyppy ein Hindernis des M-Springens.
Als er ob schon wüsste, dass er gewinnt: Mit einem Lächeln überspringt Richard Friedrich (Sachsenhausen) mit Stute Cyppy ein Hindernis des M-Springens. © bb

Richard Friedrich ist der große Sieger des ersten Tages beim Spring-und Dressurturnier des RFV Korbach. Der Sachsenhäuser gewann am Samstag auf der Anlage am Ziegelhütter Weg gleich beide M-Springen.

Damit konnte Friedrich nahtlos an die zuletzt so erfolgreichen Springturniere anknüpfen und legte mit dem Erfolg in der Springprüfung der Klasse M* am frühen Nachmittag den Grundstein zur erneuten Titelverteidigung zum Kreismeister der LK 2/3. In der Dressur sicherte sich Elena Gronewold vom Pferdezentrum Edersee in Ober-Werbe mit Wallach Fürst Sandro in der M*-Prüfung die erste Wertungsprüfung zu den kreisinternen Meisterschaften.

Zwölf Starter nahmen am Samstag im abschließenden Wettkampf, der Punktespringprüfung der Klasse M**, teil. Ein Trio erreichte die maximale Punktausbeute von 65 Zählern, sodass die Zeit entscheiden musste. In 53,19 Sekunden war Richard Friedrich nicht zu unterbieten und sicherte sich mit der elfjährigen Stute Chyppy die Siegerschleife vor dem Fritzlarer Kai Schrammel und Simone Näser (St. Georg Diemeltal). Louisa Haschlar (Bad Wildungen) und Madeleine Rininsland (Frankenberg) folgten auf den Rängen fünf und sechs.

Reitturnier: Korbacher Siege durch Langerzik und Tent

Friedrich hatte sich knapp 90 Minuten zuvor auch den Sieg in der Springprüfung der Klasse M*, ebenfalls auf Cyppy, gesichert. Ohne Fehler in glatten 52 Sekunden verwies der Sachsenhäuser den Ortenberger Timo Freise auf die Ränge zwei und drei. Nach Friedrich war die Frankenbergerin Madeleine Rininsland mit der neunjährigen Stute Centia zweitbeste heimische Starterin.

Zur Mittagszeit durfte sich der gastgebende Reit- und Fahrverein Korbach über einen Sieg der Lokalmatadorin Louisa Tent freuen. Sie blieb mit der 13-jährigen Stute Chinella Argentina ebenso wie vier Konkurrenten ohne Abwurf, durchquerte den Parcours aber in 52,37 Sekunden mit der schnellsten Zeit. Hinter Jasper von Schenk (Wetter) wurde der Sachsenhäuser Steven Cliff auf Drei platziert.

Auch sie liegt auf Kreismeisterkurs: Elena Gronewold (Pferdezentrum Edersee Waldeck-Oberwerbe) mit Stute Felicia H.
Auch sie liegt auf Kreismeisterkurs: Elena Gronewold (Pferdezentrum Edersee Waldeck-Oberwerbe) mit Stute Felicia H. © bb

Unter 27 Startern im Stilspringen der Klasse A** mit Stechen – es gehört zur zweiten Wertungsprüfung des Sparkassencups 2022 – siegte die Korbacherin Pia Langerzik mit dem neunjährigen Nuno de la Bryere vor Johanna Fahle (Nieder-Waroldern) und Anna Vanessa Pieper (St. Kilian Lelbach). Mit einer starken 8,50 erreichte Tessa Biermann (Nieder-Waroldern) als Primus das Finale, musste aber nach Fehler und Zeit mit Rang vier zufrieden sein.

Die schwerste Dressurprüfung des Samstags, eine Dressurprüfung der Klasse M* dominierte Elena Gronewold, die mit Fürst Sandro und Felicia H den ersten und dritten Rang belegte. Lediglich Daniel Balzer (RV Rosenthal-Willershausen) konnte mit Wallach Wolkentänzer den Doppelsieg der Starterin vom RFV Pferdezentrum Edersee Waldeck-Oberwerbe verhindern. Gronewold siegte mit der Wertnote 7,5, Balzer erreichte 7,3.

In der L*-Dressur mit Trense ergatterte die Vöhlerin Lisa Schneider mit Hengst Destello die Siegerschleife (Note 6,5) und verwies Carolin Groß (St. Kilian Lelbach) auf den zweiten Rang.  (bb)

Auch interessant

Kommentare