Stefanie Grebe gewinnt das M**-Springen beim Reitturnier in Waldeck

Nedeltchev holt den großen Preis

+
Der erfolgreiche Mai geht weiter für Kalin Nedeltchev: Der Bulgare aus Diemelsee gewann den großen Preis der Stadt Waldeck.

Waldeck. Der Bulgare Kalin Nedeltchev hat den großen Preis der Stadt Waldeck am Pfingstmontag gewonnen. Außerdem feierte beim dreitägigen Turniers aus heimischer Sicht auch Daniel Erd und Stefanie Grebe Siege.

Der Pfingstmontag war der Tag des Kalin Nedeltchev. Der Reitersmann in Diensten des LRuFV Diemelsee siegte auf seinem erst achtjährigen Holsteiner Wallach Cobold in der Springprüfung der Klasse S* mit Stechen. Am Samstag war er im Springen derselben Kategorie Vierter geworden.

Das Paar blieb auch im Extraumlauf ohne Abwurf und verwies Johanna Schmidt (Passin) mit „Quasi Quambel“ mit 1,3 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Nur dieses Duo hatte das Stechen der 13 Teilnehmer nach dem Normalparcours erreicht.

In der vorletzten Prüfung des Pfingstmontags durfte sich die Korbacherin Stefanie Grebe über den Sieg in der Springprüfung der Klasse M** freuen. Auf ihrer zehnjährigen Stute Wacandra gewann die Siegerin des Waldecker Springens 2015 ohne Abwurf in 65,73 Sekunden vor dem ebenfalls fehlerfreien Adorfer Markus Engelhard, der für den RV Altenautal startet (67,20). Der Wildunger Daniel Erd, war der schnellste, hatte aber einen Abwurf hinnehmen müssen – Platz fünf.

Erfolgreicher war Erd am Samstag in einer Springprüfung der Klasse M*. Auf  "Cool Cosy Girl" siegte er in der ersten Abteilung ohne Abwurf in 56,83 Sekunden.

Mit rund 700 Nennungen war das Turnier auf dem Mehlberg gut besucht, der gastgebende Reitverein Waldeck zog ein positives Fazit.


Ein Interview mit dem Vorsitzenden sowie mehr zum Turnier lesen Sie in der WLZ-Mittwochausgabe!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare