Konsequenz aus verlängertem Lockdown bis zum 7. März

Saisonabbruch beim Handball und beim Tischtennis

Kann nicht mehr in Aktion treten: Auch für Tabea Eigeland von der HSG Bad Wildungen II ist die Handballsaison ohne Einsatz vorbei.
+
Kann nicht mehr in Aktion treten: Auch für Tabea Eigeland von der HSG Bad Wildungen II ist die Handballsaison ohne Einsatz vorbei.

Es ist keine große Überraschung mehr: Beim Handball und beim Tischtennis wird der Ligabetrieb für die aktuelle Saison eingestellt.

Der offizielle Beschluss des Hessischen Handballverbandes (HHV) wird erst am kommenden Dienstag ergehen. An dessen Inhalt gibt es freilich keinen Zweifel mehr – im hessischen Erwachsenen-Handball finden in dieser Serie keine Begegnungen mehr statt. Lediglich die angedachten Aufstiegsspiele zur 3. Liga liegen noch im Bereich des Möglichen.

„Wir hatten zuvor gesagt, dass wir spätestens am 15. März wieder in den Spielbetrieb einsteigen müssten. Nach den Beschlüssen der Politik vom Mittwoch mit der Verlängerung des Lockdowns bis zum 7. März kann man sich ableiten, dass die Zeit für uns nicht reicht“, sagt Andreas Hannappel, der seit dem 1. Oktober 2020 als Nachfolger von Günter Dörr als Geschäftsführer des HHV fungiert.

Die Handballsaison 2020/2021, in der coronabedingt kaum Spiele ausgetragen werden konnten, werde nicht gewertet. Die Zusammensetzung der Ligen bleibe gleich. „Wir sind sehr traurig, dass es so kommt“, betont Hannappel.

Die Saison für den Jugendbereich war bereits im Januar für beendet erklärt worden. Der Verband hofft, zumindest die Qualifikation durchführen zu können.  

Tischtennis: Keine Liga, keine Meisterschaften

Die Fortsetzung des Corona-Lockdowns durch eine politische Entscheidung hat auch Folgen für die Tischtennisspielerinnen und -spieler in Hessen. Der Hessische Tischtennisverband (HTTV) hat am Donnerstagabend beschlossen, die begonnene Spielzeit 2020/21 mit Wirkung zum 11. Februar abzubrechen.

Die Saison werde für ungültig erklärt, teilte Dennis Erbe, Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit im HTTV-Vorstand, mit. Außerdem würden auch Einzelmeisterschaften und Ranglistenturniere in dieser Saison abgesagt.

„Der Trainingsbetrieb zum 8. März und die Weiterführung der Saison zum 15. März sind wegen der aktuell geltenden Verordnungen hessenweit nicht mehr sichergestellt“, begründet Erbe die Entscheidung des HTTV-Vorstands. (wba/tor/schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare