Arolser mit neuem, Korbacher mit altem Elan

Saisonstart für die sieben heimischen Volleyballteams

+
Ligaerhalt im Blick: Die Volleyballfrauen des VfL Bad Arolsen sind aus dem Waldecker Land das klassenhöchste Team.

Waldeck-Frankenberg. Mit sieben Mannschaften, eine mehr als in der vergangenen Saison, starten die Volleyballer aus Waldeck-Frankenberg am Samstag in die Spielrunde 2017/18.

In den Bezirksoberligen treten zwei heimische Teams an. Nach zuletzt drei Aufstiegen in Folge sind das zum einen die Frauen, zum anderen aber auch die Männer des TSV Frankenberg, die nach einem Neustart ebenfalls den direkten Aufstieg schafften. 

Nach dem Abstieg spielen die Frauen des VfL Bad Arolsen nun in der Bezirksliga, die in diesem Jahr erstmals eingleisig gebildet wird. 

Das von Alexander Rau betreute Team startet mit neuer Motivation in die neue Saison. Viele junge Spielerinnen kommen beim VfL zum Einsatz. Sie sollen durch die hohe Einsatzfrequenz – viele sind auch in den Jugendmannschaften aktiv – wichtige Erfahrungen sammeln sowie Sicherheit und Routine auf dem Spielfeld gewinnen, so das Ziel aller Trainer. Durch eine beständige und konsequente Trainingsarbeit erhoffen sich die Bad Arolserinnen erneuten starken Teamgeist und dass das Team weiter zusammenwächst. Oberste Priorität des engagierten Trainers Rau hat der Klassenerhalt.

Zwei weitere Aufsteiger aus dem Kreis freuen sich auf die Kreisliga Nordwest: Die Volleyballerinnen des TSV Korbach hatten sich mit der Meisterschaft, die des TSV Frankenberg mit Platz zwei in der Kreisklasse den Aufstieg erkämpft. Neustart in Battenberg.

Die Korbacherinnen freuen sich auf die neuen Aufgaben und sehe sich gut gerüstet, zumal es keine Abgänge gibt. "Uns ist aber auch bewusst, dass die Herausforderungen in der Kreisliga um einiges schwieriger werden“, sagen die Coaches Mario Ciervo und Christian Eisenblätter.

In der Kreisklasse Nordwest erhält die Bad Arolser Reserve, die vorne mitspielen will, Zuwachs aus dem Landkreis. Der TSV Battenberg stellt nach zweijähriger Pause wieder eine Frauenmannschaft. (schä/ub)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare