Volleyball: Bezirksoberliga-Spitzenduo entführt Punkte

Nur ein Satz für die TSV-Frauen

- Frankenberg/Korbach (mn). Vier Spiele, vier Niederlagen: Am letzten Spieltag des Jahres gab es für die Bezirksoberliga-Teams des VfL Bad Arolsen und des TSV Frankenberg nichts zu holen.

Denkbar knapp verloren die Arolser Frauen das Verfolgerduell bei der SG Johannesberg. Die TSV-Männer gaben die Partie in Elgershausen kampflos ab und stehen bei Saisonhalbzeit ohne jeden Zähler auf dem letzten Tabellenplatz.. Auch der TSV Gemünden ging leer aus – im Gegensatz zu den anderen Bezirksligisten. Die Frauen von Frankenberg II sowie die Männer des TSV Korbach punkteten jeweils.

Bezirksoberliga Nord Frauen Frankenberg – Bergshausen 0:3 (25:27, 12:25, 17:25). Gegen den körperlich überlegenen Landesliga-Absteiger hielten die Gastgeberinnen im ersten Satz prima mit. Nach der knappen Niederlage aber spielten sie in den folgenden Durchgängen zu unkonzentriert und fehlerhaft, um die im Angriff stärkeren Gäste aus der Söhre in Verlegenheit zu bringen.

Frankenberg – Eschwege II 1:3 (12:25, 21:25, 25:17, 23:25). Der erneut von Marco Lenz gecoachte TSV Hessen steigerte sich gegen den Tabellenzweiten Eschwege im Vergleich zur vorherigen Partie, jedenfalls nach dem rasch verlorenen ersten Satz. Mit ein wenig Glück hätten die Frankenbergerinnen den Entscheidungssatz erzwingen können. Entscheidend waren schließlich die Schwierigkeiten, die starken Aufschläge von Alessa Ahrens anzunehmen, und die zu große Zahl eigener Fehler.

Johannesberg – Bad Arolsen 3:2 (25:13, 20:25, 25:14, 26:28, 15:9). Die Gäste hatten Schwierigkeiten, sich mit den schlechten Bedingungen (niedrige Halle, Lichtflackern) anzufreunden. Im ersten Satz des Verfolgerduells wurden sie auch deshalb förmlich überrollt. Der Gewinn des zweiten Durchgangs schien Besserung zu bringen, doch im dritten gab die gastgebende SG erneut den Ton an. Der VfL kam im hochspannenden vierten Satz noch einmal zurück, letztlich fanden die Gäste in der sich über anderthalb Stunden ziehenden Partie aber nicht die nötige mannschaftliche Geschlossenheit, um ein gutes Ende zu erzwingen.

Bezirksoberliga Nord Männer Elgershausen – Frankenberg 3:0. Die Personalnot zwang des TSV Hessen im Gastspiel beim Spitzenreiter erneut zur Aufgabe. Von den nur sechs mitgereisten Aktiven hatte sich einer beim Einspielen verletzt – das war‘s.

Bezirksliga Nordwest Frauen Hofgeismar – Frankenberg II 0:3 (21:25, 14:25, 9:25). Auch in ihrer achten Begegnung blieb die routinierte „Zweite“ des TSV auf Linie und verteidigte den ersten Tabellenplatz souverän. Im ersten Satz hatte sie Anlaufschwierigkeiten, dominierten ansonsten die Begegnung aber klar.

Bezirksliga Nordwest Männer Treysa – Korbach 1:3 (25:8, 21:25. 19:25, 17:25). Mit der Rückkehr einiger Stammspieler kehrte für die Mannschaft von Trainer Dirk Virnich auch der Erfolg zurück. Nach dem Verlust des ersten Satzes in nur zwölf Minuten sah es freilich nicht danach aus. Auch im zweiten geriet der TSV mit 11:20 klar in Rückstand, ehe Jürgen Bornmann mit einer Aufschlagserie die Wende einleitete. Nach drei Sätzen waren die Gastgeber platt, so dass die Kreisstädter in 14 Minuten den verdienten Sieg sicherten.

Bezirksliga Gießen/Marburg Stadtallendorf II – Gemünden 3:0 (25:22, 25:15, 25:18). Die Eintracht hat ihre höherklassige erste Mannschaft aufgelöst und verstärkt nun mit einigen Spielern die Reserve im Kampf gegen den Abstieg. Das bekamen die Gäste aus Gemünden zu spüren. Sie waren ohne echte Siegeschance gegen die mit hervorragender Feldabwehr glänzenden Einheimischen.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Dienstag, 14. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare