Teilnehmerrekord beim Korbacher Turnier

Schach Open: Lev Gutmann gewinnt A-Turnier

+
Teilnehmerrekord: In der Stadthalle herrschte mit 260 Spielern (hier das A- und B-Turnier im großen Saal) volles Haus.

Korbach – Das „Open“ hat nichts von seiner Faszination eingebüßt. Im Gegenteil: Die elfte Auflage des Schachturniers in Korbach verzeichnete am vergangenen Wochenende einen Teilnehmerrekord.

260 Spieler aus 14 Nationen machten die Großveranstaltung einmal mehr zu einer internationalen Angelegenheit, sodass die Schachfreunde freuten sich die Veranstalter über einen neuen Teilnehmerrekord.

Grund dafür auch: Durch die Verlegung des Spielorts vom Bürgerhaus in die Stadthalle und der damit gewonnenen Kapazität an Räumlichkeiten konnte die frühere Teilnehmergrenze von 220 Spielern aufgehoben werden. Ob im nächsten Jahr wieder in der Stadthalle gespielt wird, bleibt aber noch abzuwarten, ließ der Veranstalter wissen.

Nicht nur Spieler aus benachbarten Ländern traten die Anreise nach Korbach an, auch Mexikaner und Japaner waren vertreten. Wie üblich teilte sich das Teilnehmerfeld der Spielstärke entsprechend in drei Gruppen auf.

Mit zehn Titelträgern im A-Turnier war das Spielniveau in diesem Jahr sehr hoch. Gleich drei Großmeister sowie ein Internationaler Meister bildeten von Beginn an den Favoritenkreis. Die Entscheidung sollte in der letzten Runde fallen. Großmeister Lev Gutman aus Lingen spielte gegen Atilla Czebe aus Ungarn um den Turniersieg. Großmeister Hagen Poetsch aus Heusenstamm versuchte an Brett zwei, noch im letzten Moment an seinen Konkurrenten vorbei zu ziehen.

Sieger des 11. Korbacher Schach Open: Lev Gutman (Lingen). Foto: aw

Am Ende musste Czebe, der in der Saison 2012/2013 mal für die Korbacher Mannschaft spielte, seinem Gegner die Hand zur Aufgabe reichen, womit Lev Gutman mit 6,0 Gesamtpunkten der Turniersieg sicher war. Mit einem Remis sicherte sich Hagen Poetsch den zweiten Platz vor Vincent Spitzl aus Griesheim. Czebe viel auf Rang fünf hinter den Belgier Oleg Iolis zurück.

Aus Korbacher Sicht machte das junge Talent Benjamin Grön mit einem Sieg in der Schlussrunde und drei Punkten (Platz 52) in der Endtabelle auf sich aufmerksam. Kurz vor ihm landete Vereinskollege Boris Shkolnyk (47.).

Battenberger André Schmidt auf Platz 16

Sehr gut im Feld der 77 Spieler schlug sich André Schmidt von den Schachfreunden Battenberg, der nur eine Partie verlor und mit 4,5 Punkte 16. wurde.

Im von 95 Spielern bestrittenen B-Turnier siegte der Spanier Armin Achtmann mit sechs Punkten aus sieben Partien vor Martin Bigott aus Sülz-Klettenberg und Matti Adelmeyer aus Halle, die jeweils 5,5 Punkte aufwiesen.

Schlug sich gut im A-Turnier: Benjamin Grön von den Schachfreunden Korbach. Foto: aw

Als starker Zwölfter (4,5 Punkte) machte Muneb Al Soulaiman von der SG Turm Somplar auf sich aufmerksam. Mit der gleichen Punktzahl belegte Jürgen Wolf (SV Anderssen Arolsen) Rang 18.

Im C-Turnier, das jungen unerfahrenen Spielern die Möglichkeit gibt, erste Erfahrungen im Turnierschach zu sammeln, siegte Georg Kappeler aus Marburg vor seinem Vereinskollegen Karim Alkayas und Christoph Rittel (SF Kirchhain-Rauschenberg). 

Mit über 70 Teilnehmern erfreute sich die Kategorie immer größer werdender Beliebtheit. Beste heimische Akteure: Das Korbacher Trio Timo Keusgen Alexander Schorn und Joshua Müller auf den Plätzen 18 bis 20.

Nach vier langen Tagen blieb dem Organisationsteam um Wolfgang Käding und Christopher Kearns, ein durchweg positives Turnierfazit zu ziehen. Bei der Siegerehrung dankten beide den unterstützende Helfer und Sponsoren. Ohne diese sei die Veranstaltung nicht möglich gewesen.  (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare