Leichtathletin vom TV Friedrichstein qualifiziert sich in Götzis mit  persönlicher Bestleistung für Rio 

Schäfer: "Ich muss mich nicht mehr kneifen"

+
Weich gelandet. Carolin Schäfer wird bei den Olympischen Spielen in Rio im Siebenkampf die deutschen Farben vertreten. Bei der Qualifikation in Götzis war die Bad Wildungerin vor allem in ihren schwächeren Disziplinen Kugelstoßen und Weitsprung stark.  

Bad Wildungen. Der Zuckerhut wartet auf Carolin Schäfer. Die Leichtathletin vom TV Friedrichstein hat sich am Wochenende in Götzis (Österreich) mit einer persönlichen Bestleistung die Fahrkarte für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (Brasilien) im August gesichert.

Ein Saisonstart nach Maß für die Bad Wildunger Siebenkämpferin. Aber eine Überraschung oder gar Sensation ist die Verbindung Schäfer und Olympia nicht, denn sie hat ihren Nobody-Status im bundesweiten Siebenkampf längst abgelegt. Muss sich die Bad Wildungerin jetzt trotzdem noch kneifen, um zu prüfen, dass das kein Traum mehr ist? „Nein, kneifen muss ich mich nicht mehr, denn ich hatte diese Erwartung an mich selbst, ich wollte mir meinen Kindheitstraum erfüllen, aber es dauert schon ein paar Tage, bis man realisiert, ich fahre zu den Olympischen Spielen“, erzählt Schäfer. Sie blickt zuversichtlich nach Rio.

Mehr lesen Sie in der Dienstagausgabe der WLZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare