Kreisjugendfußwart stellt sich zur Wiederwahl

Schmolt macht’s noch einmal

Korbach - 2004 in Adorf hatte er seine letzte Amtszeit verkündet, um 2008 noch mal vier Jahre dranzuhängen. Und jetzt tritt Joachim Schmolt ein weiteres Mal an, stellt sich an diesem Freitag beim Kreisjugendfußballtag in Rhoden zur Wiederwahl.

„Dann ist aber wirklich Schluss“, unterstreicht der 42-jährige Mehlener, der das Amt des Kreisjugendfußballwarts seit Januar 1997 als Nachfolger von Heinrich Bark bekleidet. In Rhoden will Schmolt bereits die Weichen für die Zeit danach stellen. Sein neu zu wählender Stellvertreter soll in vier Jahren in seine Fußstapfen treten.

Ein Kandidat ist auch bereits gefunden, aber den Namen will Schmolt vorweg nicht nennen. „Die Mannschaft steht, aber vielleicht ist da noch jemand, der sich spontan zur Wahl stellt“, schweigt der Waldecker Jugendfußballchef aus Gründen der Fairness. „Denn jeder, der mitarbeiten will, ist herzlich willkommen.“ Das gilt auch für den Job des Jugend-Bildungsbeauftragten und den neu geschaffenen Posten des Obmanns für Schulfußball.

Zur Wiederwahl steht Mädchen-
referent Klaus Schlömp. Darüber hinaus ­werden die Beisitzer und Klassenleiter von der Versammlung bestätigt bzw. neu berufen. In seinem Bericht, der den Vereinen vorab zugegangen ist, schreibt Schmolt von vielen erfreulichen Dingen, spricht aber auch reichlich negative Entwicklungen an. An erster Stelle steht da der rapide Rückgang an Nachwuchskickern. Waren im Jahr 2008 noch 2787 Spielerinnen und Spieler gemeldet, so waren es Stand 1. November 2011 nur noch 2409 – ein Minus von 13,6 Prozent.

Mehr Informationen lesen Sie in unser Printausgabe am Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare