Skispringen in Seefeld: Robin Kloss startet erfolgreich ins Jahr

Rang eins und zwei für Michelle Göbel

Erste und Zweite in Seefeld: Die Willinger Skispringerin Michelle Göbel, hier in Kandersteg.
+
Erste und Zweite in Seefeld: Die Willinger Skispringerin Michelle Göbel, hier in Kandersteg.

Skispringerin Michelle Göbel ist erfolgreich in das Jahr 2021 gestartet.

Seefeld. Beim Jugendcup des Deutschen Skiverbandes auf der Toni Seelos Olympiaschanze in Seefeld machte sie am Samstag mit 186,3 Punkten und Weiten von 86 und 85,5 Metern als Siegerin bei den Junioren vor Amelie Thannheimer (172,5) und Cindy Haasch (172,8) den ersten Schritt in Richtung Lahti. „Ab jetzt geht es bei jedem Wettkampf um die Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaft“, hatte Göbel vorher gesagt. Am Sonntag wurde sie (86+88,5/ 88,2) dann Zweite hinter Amelie Thannheimer (197,6).

„Mit den beiden Ergebnissen bin ich zufrieden, aber mit meiner derzeitigen Form noch nicht“, sagte Göbel. Bis zum Alpencup in zwei Wochen in Oberhof will sie die beobachteten Fehler möglichst ausmerzen und mit dem Training auf einer kleinen Schanze den Bewegungsablauf verbessern. „Derzeit ist jeder Sprung unterschiedlich, keiner wie der andere.“

Robin Kloss führt im DSV-Jugendcup

In Seefeld gingen auch die Schützlinge des Willinger Stützpunkttrainers Jörg Pietschmann bei der Jugend 17 an den Start. Hinter Pirmin Kaiser (250,4) landete Robin Kloss (243,3/97,5+101) am Samstag auf Platz zwei und gewann am Sonntag mit 103 und 105 Metern.

Lohn für Robin Kloss: Er führt die Gesamtwertung im DSV Jugendcup im neuen Jahr an. Mit 274 Punkten ist das Willinger Skisprung-Talent Erster; vor Eric Stolz (242) aus Lauscha und Otto Maus (235) aus Isny. Sein Willinger Vereinskamerad Janne Puk ist mit 231 Punkten Vierter; er landete, ebenfalls nach längerer Wettkampfpause; auf den Rängen zehn und neun. Lukas Nellenschulte wurde am Samstag Achter und tags darauf Vierter.

Simon Spiewok siegt in Garmisch

Simon Spiewok, Schüler an der Willinger Upland-Schule, siegte in Garmisch-Partenkirchen am Samstag in der Juniorenkonkurrenz mit 137,5 und 127,5 Meter sowie 262,1 Punkten vor Eric Fuchs (246,2) und Finn Braun (240,3). Der Meinerzhagener bestätigte damit seine bereits vor Weihnachten gezeigte Topform, die sich bereits im Sommer vor einem schweren Sturz angedeutet hatte. Am Sonntag wurde Spiewok dann in der Herren-Konkurrenz, die von Marinus Kraus mit 144 Metern dominiert wurde, mit Weiten von 123,5 und beachtlichen 142 Metern Fünfter. Der Meinerzhagener Lennart Weigel belegte Platz sieben.

Bei den Herren hatte am Samstag auf der Olympiaschanze Cedrik Weigel (270,9) vor Team-Olympiasieger Kraus (273,6) gewonnen, während Weigel (231,8) Vierter geworden war.

Der für den SC Willingen springende Paul Winter verpasste beim FIS-Cup am Samstag in Zakopane nach 110 Metern und 81,2 Punkten auf Rang 42 ebenso das Finale wie am Sonntag, als er nur auf Platz 45 kam. (be)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare