1. Frauenhandball-Bundesliga: Bad Wildungen und Frisch Auf Göppingen trennen sich 23:23 (14:10)

Sehr gemischte Gefühle

+

Bad Wildungen - Richtig zufrieden waren die Handballerinnen der HSG Bad Wildungen nach dem 23:23-Remis gegen Göppingen nicht, obwohl die Frisch Auf-Frauen im letzten Angriff der Partie noch in Ballbesitz waren, dies aber nicht zum Sieg nutzen konnten.

Vor 600 Zuschauern in der Ense-Halle hatten die Vipers nach 28 Minuten schon mit 14:9 nach einem 2:4-Rückstand (7.) geführt, bevor die Gäste schon in der 38. Minute beim 15:15 ausgleichen konnten. Beim Stand von 17:17 in der 45. Minute sah HSG-Spielmacherin Sarah van Gulik nach ihrer dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Dennoch lagen die Gastgenerinnen in der 48. Minute noch mit 20:17 vorne, ehe Frisch Auf beim 20:20 (51.) wieder egalisierte und sich danach keine Mannschaft mehr absetzen konnte.

„Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass wir nicht mit zwei Punkten die Halle verlassen haben“, gab Trainerin Tessa Bremmer die sehr gemischten Gefühle bei den Vipers wieder. Während bei der HSG Rückraumspielerin Jana Pollmer mit zehn Toren, davon sechs durch Siebenmeter, sowie Laura Vasilescu und Petra Nagy mit je vier Treffern am erfolgreichsten waren, traf für Göppingen Linkshänderin Anouk van de Wiel (5) am besten. (jh)

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Montag.

4831159

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare