Reitturnier in Lelbach: Ricken und Friedel gewinnen M**-Prüfungen

Siege nach Bad Wildungen und Twiste

Lelbach - Für den RFV St. Kilian ist das Reitturnier in Lelbach erfolgreich verlaufen. Hunderte Zuschauer verfolgten die Prüfungen. Und Katharina Bähr, Caterina Steffen, Lisanne Barthel und Finja Gräbe feierten zudem Heimsiege. Carina Pöttner wurde außerdem Zweite in einem der M*-Springen.

Carina Pöttner hielt in den mittelschweren Springen sowie in der S*-Prüfung die Farben des gastgebenden Vereins hoch. Zwar verpasste sie mit Camira und Pertina die Qualifikation für die Siegerrunde beim S*-Springen, das Markus Friedel gewann, im geschlossen ausgeschriebenen M*-Springen erreichte sie jedoch den zweiten Platz. Nur Carolin Diederich (RFV Oberkaufungen) und Quiddich waren mit fehlerfreiem Durchgang 28 Hundertstelsekunden schneller als die St.-Kilian-Reiterin und Pertina. Die beiden Abteilungen der offene Prüfung entschied Ferdinand Kähn (RFV Oberkaufungen) mit Hermine und Marie Luisa Most (RFV Guxhagen-Dörnhagen) mit Clarissa für sich.

Einen Bad Wildunger Doppelsieg gab es in der geschlossenen Punktespringprüfung der Klasse M**: Lutz Ricken erreichte mit Primaluna das Maximum von 65 Punkten und zudem die schnellste Zeit. Ebenfalls auf 65 Punkte kam Daniel Erd mit Conquistador; das Reiter-Pferd-Paar war allerdings 0,7 Sekunden langsamer unterwegs. In der offenen Prüfung siegte Markus Friedel aus Twiste überlegen: Mit Choice war der Reiter, der für den RV Nethegau Brakel startet, mehr als vier Sekunden schneller unterwegs als der zweitplatzierte Fabian Lipsky (RFV Schönhagen) mit Flotte Flocke. In den beiden Abteilungen des Stilspringens der Klasse M mit einem Stern gewannen Katharina Simon (RFV Büren) auf History und Markus Engelhard (RV Altenautal) mit Ekstasia K. Stefanie Grebe (RFV Korbach) platzierte sich auf dem gut präparierten Sandplatz in der ersten Abteilung mit Wacandra als Vierte.

St.-Kilian-Doppelsieg

Grund zur Freude hatten zwei St.-Kilian-Reiterinnen im geschlossenen Zwei-Phasen-Springen der Klasse L: Katharina Bähr gewann in der ersten Abteilung mit Hulinghof‘s Carl vor Patricia Prehn mit Jolly Jumper. Den dritten Platz sicherte sich die Bad Wildungerin Moike Gertz auf Neiky Air. In der zweiten Abteilung erreichte Katrin Freitag (RFV Rosenthal-Willershausen) mit Carlotta Platz zwei. Constantin Bolse (RSpG Liebenau) und Queensland sprangen in der offenen Prüfung zum Sieg. In der ersten Abteilung des L-Springens landete Janine Heinze (RFV Korbach) mit La Lique R auf dem Silberrang.

Auch die Springpferdeprüfungen der Klasse L und A** wurden jeweils in zwei Abteilungen geteilt. In Gruppe eins der L-Prüfung gewann mit Caterina Steffen eine Lokalmatadorin. Mit Cheer G erreichte sie zudem auch Platz zwei in der ersten Abteilung der A**-Prüfung. Für Daniela Hocke (RFV Korbach) lief es im E-Stilspringen sehr gut: Mit Navajo gewann sie vor Berit-Marie Rohrbach (LRFV Arolsen) mit Firefly. Lisanne Barthel freute sich ebenfalls über einen Heimsieg, den sie mit Aramea As in der ersten Abteilung des A*-Stilspringens erreichte. Vanessa Trahe (SV Nieder-Waroldern) wurde mit Mikada Zweite, ebenso wie Anna Maria Klaus (RFV Vöhl) mit Chocolate in der zweiten Gruppe.

Im Mannschaftsspringen mit Kostümwertung war einmal mehr das Quartett aus Vöhl überlegen: Aileen Wiesemann, Anna Maria Klaus, Christian Gerlach und Christian Döhler verwiesen das Team des RFV St. Kilian auf Platz zwei. Dritter wurde der RFV Korbach. Döhler setzte sich mit Latina zudem in der Einzelwertung des A*-Springens durch.

Anita Döbelt auf Platz zwei

Die Dressurprüfungen sowie einige Wettbewerbe wurden in der Reithalle ausgetragen. Dort gewann Annette Lange-Mihr (RSV Großenritte) mit Juma die mittelschwere Dressur mit einem Stern vor der Vöhlerin Anita Döbelt auf Danilo. Die L-Dressur Kandare entschied Charlotte Tollhopf vom RFV Guxhagen-Doernhagen auf Fürst Picolo für sich. In der Trense-Dressur erreichte die Frankenbergerin Isabell Drath auf Da Vinci LR hinter Anja Bolse (RSpGLiebenau) mit Sandmännchen B Rang zwei. Rita Joraschewski (RV Bad Wildungen) platzierte sich in der L-Dressurreiterprüfung auf Raja als Vierte.

Einen Vöhler Sieg gab es in der A-Dressurpferdeprüfung: Volker Tassius erreichte auf Laurin die mit Abstand beste Wertnote. Viktoria Friedrich (RFV Volkmarsen) sicherte sich auf Eichhof‘s Sissi-de Bour den zweiten Platz in der geschlossenen A-Dressur.

Der Reiterwettbewerb mit Schritt, Trab und Galopp wurde aufgrund der großen Anzahl an Meldungen auf vier Abteilungen aufgeteilt. Charline Adamietz (RFV Korbach), Josefine Berens (LRFV Arolsen), Cerise Bolse (RSpG Liebenau) und Dania Giesing (LRFV Arolsen) hießen die Siegerinnen. Im Führzügelklasse-Wettbewerb gab es zwei Gruppen: Finja Gräbe (RFV St. Kilian) und Cara Nolte (RFV Vöhl) freuten sich über ihre Siegerschleifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare