Fußball-Verbandsliga: Heimische Mannschaften mit gemischter Bilanz

FCE siegt in Wieseck, Korbach unterliegt dem KSV

- Allendorf/Korbach. Der FC Ederbergland schickt sich auf die späten Saisontage noch an, einen Platz im ersten Tabellendrittel der Fußball-Verbandsliga Mitte zu besetzen. Nach dem 3:2-Auswärtserfolg bei der TSG Wieseck ist die Mannschaft von Trainer Vladimir Kovacevic Sechster. Dagegen hat der TSV/FC Korbach das Gesetzt der Serie durchbrochen und zum zweiten Mal gegen den KSV Hesen Kassel II verloren. 3:1 heiß es nach 90 taktisch geprägten Minuten für den Spitzenreiter der Verbandsliga Nord.

In Wieseck war der dreifache Torschütze Tim Biesenthal der überragende Spieler des FC Ederbergland. In der 4. Minute war er das erste Mal am richtigen Ort und brachte seine Mannschaft in Führung. Diese hielt bis zur 28. Minute, dann glich Klimek aus.

Als der kurz vorher eingewechselte Marcel Kraft die Wiesecker in der 73. Minute mit 2:1 nach vorn brachte, schien es schlecht um die Gäste bestellt. Der Schein trog, dank Biesenthal. Drei Minuten später war er zum Ausgleich erfolgreich, und in der 90. Minute sicherte er seinen Farben den "Dreier". Der FCE ist damit das sechste Mal in Folge ungeschlagen geblieben.

Für den TSV/FC Korbach endete dagegen beim Verbandsliga-Nord-Spitzenreiter der kurze Punktefrühling mit zwei Siegen hintereinander. In einer für die Zuschauer eher langweiligen Begegnung gingen die ersten 20 Minuten zwar an die Gäste, die Führung gelang aber dem KSV Hessen. Nach einem Freistoß und einem Danebengriff von Korbachs Keeper Wörmann köpfte Pavic den Ball im Getümmel zum 1:0 ein (30.). Auch die beiden nächsten Treffen fielen aus Standards. In er 41. Minute verwandelte Vogel einen Freistoß aus gut und gerne 25 Metern zum Ausgleich, drei Minuten später bediente Schan mit einem Freistoß Ott, der aus kurzer Entfernung das 2:1 markierte.

Im zweiten Abschnitt hatte Korbach zwischen der 60. und 75. seine Möglichkeiten, doch weder Mühlenbächer noch Christoph Osterhold nutzten sie zum Ausgleich. Das gute Ende hatte die Kasseler Regionalliga-Reserve, Schans Vorlage auf den langen Pfosten verwertete Naseri zum Endstand (89.). KSV-Trainer Wolfgang Zientek befand hinterher, er habe Korbach noch nie so schlecht gesehen. Tobias Cramer konterte mit dem Verweis, dass der Gegner keineswegs besser gewesen sei. Auf die Kosten kamen lediglich Freunde der Taktik. Wer mitreißenden Fußball sehen wollte, war irgendwie im falschen Film.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare