Starker Markus Eisenbichler muss nur Ryoyu Kobayashi den Vortritt lassen

Skifliegen in Oberstdorf: Stephan Leyhe verpasst Finale

+
Für Stephan Leyhe war beim Skifliegen in Oberstdorf bereits nach dem ersten Durchgang der Wettkampf vorbei.

Nun hat es Stephan Leyhe auch mal erwischt. Der Mann vom SC Willingen hat beim zweiten Wettkampf des Skiflug-Weltcups in Oberstdorf überraschend nicht das Finale erreicht.

Der gebürtige Schwalefelder musste schon nach 194,5 Meter wieder zu Boden und diese Weite reichte am Ende des ersten Durchgang nur für Rang 35. 

Bester Deutscher war Markus Eisenbichler auf Rang zwei, der sich nur um 0,5 Punkte dem Japaner Ryoyu Kobayashi geschlagen geben musste. Der 22-jährige erzielte auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf 427,0 Punkte und verwies Eisenbichler (219,5/237,5 m/ 426,5 P.) und den Österreicher Stefan Kraft (213/230 m/421,7 P.) auf weiteren Plätze.

Doch Eisenbichlers zweiter Platz überschattet an diesem Tag die deutschen Sorgen drei Wochen vor der WM in Seefeld. Nur Karl Geiger (18.), Richard Freitag (20.) und Skiflug-Debütant Martin Hamann (30.) erreichten diesmal den Finaldurchgang. Neben Leyhe schied auch Constantin Schmid (33.) nach dem ersten Durchgang aus. 

Noch schlimmer als Leyhe erwischt es  Olympiasieger Andreas Wellinger er schaffte mit enttäuschenden 173 Metern und Platz 48 nicht die Qualifikation. 

„Heute hat die halbe Mannschaft einen Schritt zurück gemacht hat, aber es war klar, dass es nicht einfach wird“, sagte Bundestrainer Werner Schuster. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare