Schwalefelder nach Absprungfehlern 22. beim Skifliegen am Kulm - Kein Springen am Sonntag

Stephan Leyhe fliegt mit den Deutschen hinterher

+
"Die Position am Tísch hat nicht gepasst. Da bin ich noch zu passiv." Das erste Fazit von Stephan Leyhe beim Skifliegen fiel durchwachsen aus.

Bad Mitterndorf. Die Umstellung von Skispringen auf -fliegen ist den deutschen Athleten auch im ersten Wettkampf am Samstag noch nicht so recht geglückt. Auch Stephan Leyhe nicht, der aber trotz Fehlern nicht unzufrieden war.

*** Aktualisiert So., 14.50 Uhr ***

Das zweite Skifliegen, am Sonntag geplant, wurde abgesagt. Aufgrund viel zu starken Windes sah die Jury eine zu große Gefahr für die Springer. 

Leyhe vor Wellinger und Stoch. Das klingt gut. Am Samstag war das einmal so, beim Skifliegen in Bad Mitterndorf. Allerdings nur nach dem ersten Durchgang.

Stephan Leyhe hatte keine riesigen Bäume ausgerissen beim wenig spektakulären Weltcup-Wettbewerb am Kulm. Aber 204,5 Meter waren das zunächst beste Weite des Wochenende für den Schwalefelder. Und das, obwohl er den Absprung gar nicht gut erwischt hatte. "An der Kante ist mir sozusagen das Untergestell durchgefahren, dadurch war ich im ersten Moment zu steil in der Luft und verliere dadurch ein, zwei km/h. SOnst wäre es zehn Meter weiter gegangen", sagte Leyhe am ZDF-Mikrofon, und fügte an: "Das war ganz okay, aber richtig zufrieden bin ich nicht."

So in etwa fiel auch das Schlussfazit des ersten Tages aus für den Mann vom SC Willingen. Denn er zählte zu den wenigen Springern, die sich im Finale nicht verbessern konnten - wobei er allerdings noch nicht vom Aufwind profitierte, der gegen Ende aufkam.

"Wieder ein, zwei Pendler, die bei diesen Bedingungen Weite kosten", wusste ZDF-Mann Stefan Bier nach Leyhes zweitem Sprung. 198 Meter - ein kleiner Rückschritt. Vorerst Platz fünf, am Ende Rang 22 - hinter Wellinger, aber vor Vierschanzentournee-Sieger Stoch.

Mit Flügen auf 229 und 226 Meter sicherte sich Andreas Stjernen am Samstagnachmittag den Sieg beim ersten Skifliegen der diesjährigen Weltcup-Saison. Der Norweger erzielte auf der Kulm-Skiflugschanze insgesamt 407,6 Punkte und setzte sich damit gegen Teamkollege Daniel Andre Tande (210,5 und 240,5 m; 405,1 P.) und Simon Ammann (218 und 227,5 m; 399,9 P.) durch. (schä/r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare